Ertl

Erstellt am 19. Oktober 2018, 07:17

von Sabine Hummer

Goldkehlchen aus Ertl überzeugte bei Bundesbewerb . 2014 wurde sie Zweite bei „NÖN sucht das größte Talent“, nun bestach Hannah Aichmayer mit ihren Eigenkompositionen beim Musikschul-Bundesbewerb.

Hannah Aichmayer ist ein ganz besonderes musikalisches Aushängeschild. Zu ihrem grandiosen Erfolg, dem Gewinn des Danzer-Preises, gratulierten ihr Klavierlehrer Johannes Peham, Bürgermeister Josef Forster und Musikschuldirektor EwaldHuber.  |  Sabine Hummer

Hannah Aichmayer strahlt über das ganze Gesicht. „Ich kann es irgendwie noch immer nicht glauben“, sagt die 20-jährige Ertlerin. In der Vorwoche hat die leidenschaftliche Musikerin den ersten Preis beim Bundeswettbewerb „podium. jazz.pop.rock...“ – dem Pendant für Popularmusik zu „prima la musica“ – in der Kategorie Singer/Songwriter gewonnen und wurde als Draufgabe mit dem „Georg.Danzer.Preis.2018“ ausgezeichnet.

„Schutzengerl“ fand besonderen Anklang

Für den Wettbewerb hat Hannah Aichmayer vier eigene Lieder komponiert, die sie vor der hochkarätigen Jury rund um die österreichische Jazz-Grand Dame Ines Reiger oder den Top-Percussionisten Stephan Maass präsentieren durfte. Darunter war auch ein Song, der die Jury besonders begeisterte, „Schutzengerl“.

Hannah Aichmayer ist ein ganz besonderes musikalisches Aushängeschild. Zu ihrem grandiosen Erfolg, dem Gewinn des Danzer-Preises, gratulierten ihr Klavierlehrer Johannes Peham, Bürgermeister Josef Forster und Musikschuldirektor EwaldHuber.  |  Sabine Hummer

„Das ist auch mein Lieblingslied, ich habe es für meinen verstorbenen Opa und für alle, die schon in den Himmel gewandert sind, geschrieben“, erzählt die Studentin, die bis vor Kurzem ein Freiwilliges Soziales Jahr beim Roten Kreuz absolvierte. Dieses Lied durfte die Ertlerin dann auch bei der feierlichen Preisverleihung performen. „Ich singe eigentlich schon immer“, sagt Hannah Aichmayer, die 2014 Zweite bei „NÖN sucht das größte Talent“ wurde.

Mit zwölf Jahren erhielt sie ihren ersten Gesangsunterricht und wurde von Markus Wolf und Julia Sitz ausgebildet. Seit ihrem siebenten Lebensjahr nimmt sie Klavierunterricht, vor sechs Jahren nahm Ausnahme-könner Johannes Peham die versierte Musikschülerin unter seine Fittiche. „Wir haben den Fokus auf Komposition und Improvisation gelegt. Es ist schon eine ganz besondere Form von Unterricht, wenn man eine kreative Schülerin unterrichten darf“, freut sich der Musikschullehrer mit Hannah mit.

„Wertsteigerung“ für die Musikschule

Stolz auf sein „ganz besonderes Aushängeschild“ ist auch Ewald Huber, Direktor der Carl-Zeller-Musikschule: „Es gibt keine größeren Erfolge, die man mit Schülern haben kann. Es ist eine Wertsteigerung für die gesamte Schule, die vielleicht auch andere motiviert.“

Einen ganz großen Fan hat Aichmayer in Ertls Ortschef Josef Forster, der sie schon vor ihrem Erfolg für den Neujahrsempfang 2019 engagiert hat. „So ein riesen Talent in so einem kleinen Ort ist etwas ganz Besonderes.“