Neue Ausstellung in Haag: Erdboden im Fokus

Das aktuelle Projekt von Isabell Kneidinger bietet aufschlussreiche Bodenbetrachtungen.

Erstellt am 15. Oktober 2021 | 06:52
Isabell Kneidinger
Künstlerin Isabell Kneidinger vor ihren malerischen Bodenstücken.
Foto: Kogler

Schon immer hat sich Isabell Kneidinger in ihrem künstlerischen Schaffen speziellen Themenbereichen gewidmet. Nun gilt ihr Interesse dem Erdboden. Er ist zugleich Ausgangspunkt ihres malerischen Schaffens sowie Impulsgeber für einen mehrtägigen Workshop. Die Ergebnisse der intensiven Auseinandersetzung mit dem Boden werden in einer Ausstellung, die am Donnerstag eröffnet wurde, präsentiert.

Neben Fotos und Gipsabdrücken von zufällig ausgewählten Bodenausschnitten von Claudia Antonius und Jörg Jozwiak, gibt es auch eine umfangreiche Bilderserie von gemalten Rasenstücken von Isabell Kneidinger zu sehen. Die Malstücke sind eine Sammlung von Ausschnitten von Wiesen und Feldern, die Einblick in ihr künstlerisches Interesse und ihre Auseinandersetzung mit der Ressource Boden gibt.

Die in mehrfacher Hinsicht interessanten „Bodenbilder“ laden zur Auseinandersetzung ein und machen auf die Wichtigkeit einer intakten Natur aufmerksam. Jede Notiz aus dem Boden symbolisiert eine bestimmte Wahrnehmung. Die aufschlussreiche Bodenbetrachtung, übrigens ein Projekt des Viertelfestivals unter dem Motto „Bodenkontakt“, eröffnet eine Welt auf neue, ungewohnte Weise.