Haidershofen: Zu wenig Platz für Kinder. Im Gemeindeamt soll eine zusätzliche Kindergartengruppe für 25 Kinder untergebracht werden.

Von Ingrid Vogl. Erstellt am 20. Februar 2019 (06:16)
Vogl
Bürgermeister Manfred Schimpl im Gemeinderats-Sitzungssaal, der zum Provisorium für eine weitere Kindergartengruppe in Vestenthal werden soll.

Haidershofen wächst und das bringt für die Gemeinde einige Herausforderungen mit sich. So besteht derzeit bei den Kindergartenplätzen dringender Handlungsbedarf. „Durch den Zuzug ist auch die Zahl der Kinder steigend und wir müssen sie natürlich alle unterbringen“, erklärt Bürgermeister Manfred Schimpl, warum im ersten Stock des Gemeindeamtes in Vestenthal ein Provisorium für eine weitere Kindergartengruppe geplant ist.

Für die Kindergärten in Hainbuch und Ramingdorf sowie die Tagesbetreuungseinrichtung in Vestenthal gibt es für das kommende Jahr inetwa so viele Anmeldungen, wie Plätze vorhanden sind. Nicht so im Kindergarten in Vestenthal. „Da haben wir 45 Plätze und 71 Anmeldungen“, verrät Schimpl. Für diese Kinder müssen nun zusätzliche Räumlichkeiten gefunden werden, denn auch die Tagesbetreuungseinrichtung im Hardegger-hof in Ramingdorf, die im Herbst ihre Pforten öffnen wird, wird keine endgültige Lösung für dieses Problem sein. „Da werden wir auch nicht alle unterbringen“, ist Schimpl überzeugt.

Deshalb wird der Bürgermeister ein Provisorium im Gemeindeamt beantragen. Dort, wo jetzt der Gemeinderat seine Sitzungen abhält, soll Platz für 25 Kinder geschaffen werden. „Wir hatten da schon einmal eine Kindergartengruppe, also sollte das kein Problem sein. Die Ausstattung für eine Gruppe ist auch noch lagernd“, erklärt Schimpl.

Dass die Kindergärten aus allen Nähten platzen, war für den Ortschef in dieser Form nicht absehbar. „Da waren viele Wohnsitzwechsel dabei. Das kann man vorher nicht wissen“, stellt Schimpl klar. Fest steht, dass man sich langfristig eine Alternative überlegen muss. Und die könnte in Absprache mit der Nachbargemeinde Behamberg umgesetzt werden. Beim Kindergarten in Ramingdorf, der rein rechtlich zwar zur Gemeinde Behamberg gehört, aber zum überwiegenden Teil von Haidershofner Kindern besucht wird, gäbe es im Gegensatz zu jenem in Vestenthal die Möglichkeit einer Erweiterung. „Das wäre für die Zukunft das einzig Sinnvolle“, betont Manfred Schimpl.

Ein Plus an Kindern im Kindergarten hat natürlich auch Auswirkungen auf den Schulbereich. Auch dort wird es daher Erweiterungen geben müssen. „Die Volksschule in Vestenthal ist nicht erweiterungsfähig, aber in Haidershofen ist ein Zubau möglich“, berichtet der Bürgermeister. Zwei Klassen, eine kleine Aula und ein zusätzliches Stiegenhaus sind hier vorgesehen. Baubeginn soll im Herbst sein. Mit dem Schuljahr 2020/ 21 soll der Zubau dann in Betrieb gehen.