Drei Tage Feierstimmung. Der SC St. Pantaleon-Erla feierte sein 60-Jahr-Jubiläum mit einem Dreitagesfest. Am Sonntag wurde das neu errichtete Vereinshaus samt Tribüne offiziell eröffnet.

Von Ingrid Vogl. Erstellt am 04. Juli 2019 (05:56)
Vogl
Nur ein Teil der Besucher der Feldmesse am Sonntag fand auf der Tribüne des neuen Vereinshauses ein schattiges Plätzchen.

Nicht mehr zeitgemäß präsentierte sich das Vereinshaus des SC St. Pantaleon-Erla in den letzten Jahren. Daher investierte die Gemeinde rund 1,3 Millionen Euro in ein neues Clubhaus samt Tribüne und Stockschützenheim. Ein ganz besonderes Geschenk zum 60-Jahr-Jubiläum, das der Verein am Wochenende mit einem Dreitagesfest gebührend feierte.

Vogl
Hitzeresistenz war bei den Ehrengästen rund um Bürgermeister Rudolf Divinzenz, Nationalrat Andreas Hanger, Stadtrat Andreas Pum und Landesrätin Ulrike Königsberger-Ludwig bei der Feldmesse am Sportplatz gefragt.

Während am Freitag die Abendunterhaltung und am Samstag das Fußballspiel zwischen den Pantas-Legenden und den Rapid-Legenden im Vordergrund stand, ging am Sonntag der offizielle Teil mit Segnung und offizieller Eröffnung des Neubaus über die Bühne.

Vogl
Pfarrer Herbert Reisinger segnete das neue Vereinshaus samt Tribüne.

„Es sind herausfordernde Temperaturen, bei denen wir uns zusammengefunden haben“, kämpfte Pfarrer Herbert Reisinger wie auch die Besucher der Feldmesse am Fußballplatz mit der Hitze. In seiner Predigt nahm er auch auf den für ihn ungewohnten Platz für eine Messe Bezug: „Für mich ist Gott auch wie ein Trainer. Ich möchte Sie einladen, am Spielfeld des Lebens auch auf den Trainer zu hören.“

Nach der Segnung der Räumlichkeiten und Führungen durch den Neubau folgte noch der offizielle Festakt im alles andere als kühlen Festzelt, in dem die Musikkapellen aus St. Pantaleon-Erla für die musikalische Untermalung sorgten.

Vogl
Moderator Lukas Marek (links) interviewte beim Festakt am Sonntag den am dritten Tag der Feierlichkeiten schon ziemlich stimmlosen SC-Obmann Karl Wendtner.

„Die Freude ist riesengroß. Ich bin stolz, dass der Verein und die Gemeinde dieses Projekt gemeinsam gemacht haben und dass daraus dieses schöne Haus geworden ist. Wir haben etwas Tolles auf die Beine gestellt und damit in die Zukunft investiert“, erklärte Bürgermeister Rudolf Divinzenz. SC-Obmann Karl Wendtner freute sich vor allem über den großen Besucherandrang beim Jubiläumsfest. „Danke, dass ihr alle da seid. Das ist einfach herrlich“, rief er mit angeschlagener Stimme in die Menge.