Spiele-Tipps für die Krise. Elke Stefani, Obfrau von „Würfel & Co“, dem Spieleverleih der Pfarre Seitenstetten, empfiehlt Familien Klassiker wie Stadt-Land-Fluss, aber auch Brettspiele.

Von Josef Penzendorfer. Erstellt am 09. April 2020 (04:34)
Elke Stefani, Obfrau von „Würfel & Co“, empfiehlt das Spiel „Obstgarten“.
privat

Am 8. März ging es in den Räumlichkeiten rund um das Heimzimmer des Stiftes Seitenstetten, wo der Spieleverleih „Würfel & Co“ seinen Sitz hat, den ganzen Tag über hoch her, wurde doch zum Spielefest geladen. Derzeit sind etwa 450 verschiedene Spiele für Spieler von 2-99 Jahren im Bestand, und immerhin kamen vor Beginn der Corona-Krise noch 30 Familien, um Spiele auszuprobieren oder auch am Gewinnspiel teilzunehmen. Dabei gab es unter anderem eine Gratis-Jahresmitgliedschaft zu gewinnen.

Leider muss der Spieleverleih derzeit noch geschlossen bleiben. „Ausgeliehene Spiele dürfen freilich länger ausgeborgt bleiben, dafür fallen auch keine Kosten an“, versichert Vereinsobfrau Elke Stefani. „Wir halten uns streng an die Vorgaben der Regierung; sobald Bibliotheken wieder aufsperren dürfen, öffnen aber auch wir wieder unsere Pforten.“ Bis dahin empfehlen die Spieleprofis, einfach alte Spiele hervorzukramen und wieder zu „aktivieren“, Stadt-Land-Fluss ist zum Beispiel immer beliebt. Das Spiel Looping Louie – kann Stefani auch wärmstens empfehlen. Es eigene sich von Kindergarten- über Schulkinder bis zu Erwachsenen.

Auch Obstgarten (ab 3 Jahre) könne gut mit Kindern gespielt werden, sagt die Expertin: „Dabei geht es darum, Obst so schnell wie möglich von Bäumen zu pflücken, bevor der Rabe die Obstwiese erreicht. Kinder lernen dabei auf spielerische Art und Weise verschiedene Farben und Symbole kennen.“ Für die ganz Familie oder auch nur Erwachsene empfiehlt Stefani das Spiel Twister . „Das kann man auch selber basteln, in dem man ein altes Leintuch bemalt und eine Drehscheibe baut. Das Spiel trainiert den Gleichgewichtssinn und fördert die Körperkoordination. Das Umfallen eines Spielers kann mit der Abgabe eines Pfandes oder der Einlösung einer Aufgabe bestraft werden.“ Infos und Anleitungen zu den Spielen gibt es m Internet.