Spaziergänger bemerkten Erdbrand. Am Sonntagvormittag wurde die FF St. Peter/Au gegen 9 Uhr in der Früh zu einem Waldbrand ins Burgholz gerufen.

Von Redaktion noen.at. Update am 06. April 2020 (08:31)

Spaziergänger nahmen Brandgeruch wahr und entdeckten versteckt im Unterholz, rund 50 bis 70 Meter vom Weg entfernt, einen Erdbrand. Sie alarmierten die Feuerwehr.

Da die Brandstelle auch rund 150 Meter vom Waldrand entfernt lag, mussten die Einsatzkräfte zuerst eine lange Schlauchleitung legen, um das Löschwasser zur Einsatzstelle zu transportieren. Weiters wurde mittels Schanzwerkzeug das Erdreich nach und nach aufgegraben und abgelöscht. Dabei entdeckten die Einsatzkräfte, dass sich der Brand unterirdisch bereits auf einem Gebiet von rund 15 Quadratmetern ausgebreitet hatte.

Ein durch die Feuerwehrautos aufmerksam gewordener Bauer kam den Einsatzkräften mit seinem Teleskoplader mit Erdschaufel und Scheibtruhen zu Hilfe. Damit bachen die Florianis das verbrannte Erdreich aus dem Wald. In einem Graben wurde dieses noch einmal auseinandergeteilt, mittels Wärmebildkamera kontorlliert und Glutnester  wurden abgelöscht.

Nach rund 2,5 Stunden war der Brand gelöscht. Die Feuerwehr appelliert an die Bevölkerung keinesfalls ein Feuer im Wald zu entfachen oder brennende Gegenstände (z. B. Zigarettenstummel) im Wald wegzuwerfen.