Einbrecher von Hausbesitzer überrascht und angeschossen. Ein Duo ist Montagabend bei einem Einbruch in St. Valentin (Bezirk Amstetten) vom Hausbesitzer überrascht worden. Einer der beiden Männer wurde am Oberschenkel angeschossen, berichtete Polizeisprecher Raimund Schwaigerlehner. Die Einbrecher flüchteten mit einem Pkw, in Ennsdorf ließ der Lenker den Verletzten aussteigen. Der 47-Jährige wurde dort blutend entdeckt und in ein Linzer Spital gebracht.

Von APA Red. Update am 19. Februar 2019 (06:08)
Ricardo Reitmeyer/Shutterstock.com
Symbolbild

Sein Komplize ist derzeit weiter auf der Flucht. Eine verstärkte Fahndung nach dem Verdächtigen wurde in Niederösterreich und im angrenzenden Oberösterreich gestartet.

Neben Streifen aus dem Bezirk Amstetten sind auch Beamte aus den Bezirken Linz-Land und Perg in Oberösterreich sowie das Landeskriminalamt Niederösterreich in die Fahndungs- und Ermittlungsmaßnahmen eingebunden, sagte Schwaigerlehner. Weiters lief die Tatortarbeit, auch Einvernahmen - u.a. des Hausbesitzers - standen noch an. "Die Erhebungen laufen auf Hochtouren", so der Sprecher.

Verletzter wurde blutend auf Straße entdeckt

Der 47-Jährige soll am Montag gegen 18.15 Uhr gemeinsam mit einem Mittäter in ein Wohnhaus in St. Valentin eingebrochen sein. Der Besitzer erwischte das Duo und feuerte zweimal mit einer Faustfeuerwaffe in Richtung der Täter. "Einer der beiden Männer wurde am Oberschenkel getroffen", sagte Schwaigerlehner. Das Duo fuhr in einem Pkw davon. Ab Ennsdorf setzte der Lenker die Flucht alleine fort und ließ den blutenden 47-Jährigen auf der Straße liegend zurück ( NÖN.at hatte berichtet ).

Der im Grenzgebiet zwischen Niederösterreich und Oberösterreich gefundene Mann konnte laut Polizei vorerst lediglich kurz befragt werden. Der verletzte 47-Jährige wurde in einem Linzer Krankenhaus ambulant behandelt.Seine Blessuren sind laut Polizei nicht lebensgefährlich. Der 47-Jährige sei ausländischer Herkunft, hieß es. Nähere Informationen soll es heute, Dienstag, geben.