Förderung für Zisternen im Gemeinderat beschlossen. Der Einbau einer Regenwasserzisterne ist der Gemeinde künftig bis zu 1.200 Euro wert. Ausbezahlt wird die Förderung einmalig in Form von Haag-Gutscheinen.

Von Ingrid Vogl. Erstellt am 24. Oktober 2020 (06:23)
Symbolbild
Shutterstock/Denis Kuvaev

Heiße, trockene Sommer prägten das Wetter in den vergangenen Jahren. „Auch wenn der heurige Sommer nasser war, wissen wir, dass das in den nächsten Jahren nicht immer so sein wird“, erklärt Bürgermeister Lukas Michlmayr, warum der Gemeinderat in seiner letzten Sitzung die Förderung von Regenwasserzisternen beschlossen hat. „Das ist ein Beitrag zum Umweltschutz“, betont der Stadtchef.

Die Idee zur Förderung von Regenwassernutzungsanlagen hatte Vizebürgermeister Anton Pfaffeneder bereits im Vorjahr. Auch wenn es in Haag im Großen und Ganzen keinen wirklichen Wassermangel gab, war den Gemeindeverantwortlichen die Problematik der Wasserknappheit bewusst. „Wir haben am Land einzelne Höfe, wo keine Wasserleitung hinführt“, erklärt Pfaffeneder, dass man bei einigen Brunnen schon mal an die Grenzen gestoßen sei.

7.500 Euro sind im Budget reserviert

All jene, die Probleme mit der Wasserleitung haben, und Häuslbauer sind die Zielgruppe für die neu beschlossene Förderung. „Im Budget haben wir dafür 7.500 Euro reserviert“, schildert Bürgermeister Michlmayr. Da die maximale Fördersumme 1.200 Euro beträgt (Förderrichtlinien siehe Infobox rechts), entspricht das in etwa sechs großen Regenwassernutzungsanlagen. Um die Förderung auch an die Haager Wirtschaft zu binden, wird sie in Form von Haag-Gutscheinen ausbezahlt werden.

Formulare für diese Umweltförderung liegen am Gemeindeamt auf. „Der Antrag kann rückwirkend bis 1. Jänner 2020 gestellt werden. Die Auszahlung erfolgt jedoch erst ab dem 1. Jänner 2021“, informiert Michlmayr.