Mostviertler punkten auch bei Verkostung in Kärnten. Betrieb und Moste der Familie Kinast aus Strengberg wurden bei der „Mostbarkeiten“ Alpen-Adria-Verkostung vergoldet.

Von Reinhard Gölzner. Erstellt am 10. Juli 2020 (04:16)
Anna, Franz und Bernhard Kinast mit Freundin Angelika Blumauer (von links) mit den ausgezeichneten Mostprodukten der Alpen-Adria-Verkostung und dem ausgezeichneten Kürbiskernöl der Ab-Hof-Messe in Wieselburg. 
Gölzner

Rund 1.200 Produkte – darunter Obstweine, Fruchtsäfte, Fruchtessige, Brände und Liköre von bäuerlichen Obstverarbeitern – werden bei der jährlich stattfindenden „Mostbarkeiten“ Alpen-Adria-Verkostung und Kärntner Landesverkostung in St. Paul im Lavanttal bewertet und von einer Fachjury ausgezeichnet. Einreichungen kamen heuer von Betrieben aus Österreich, Italien, Deutschland und Slowenien. Bernhard Kinast aus Strengberg hielt bei der von Johann Köstinger, dem Vater von Landwirtschaftsministerin Elisabeth Köstinger, organisierten Veranstaltung die Fahnen des Mostviertels hoch.

Und er tat dies höchst erfolgreich. Drei der vier eingereichten Moste wurden mit Gold ausgezeichnet, einer mit Silber. Auch der bäuerliche Betrieb der Familie Kinast erhielt die goldene Plakette.

„Für mich sind die Auszeichnungen in erster Linie eine Qualitätsbestätigung.“

Bernhard Kinast, dessen Produkte bei der Alpen-Adria-Verkostung mit Gold und Silber prämiert wurden

„Wir waren das erste Mal dabei und unsere Erwartungen wurden übertroffen“, freute sich Bernhard Kinast über den Erfolg, auf den er jedoch etwas länger warten musste als geplant. „Einige Tage vor der Verkostung kam plötzlich die Coronakrise und aufgrund des Lockdowns konnte die Verkostung nicht stattfinden. Die Moste wurden daraufhin gekühlt eingelagert“, schildert Kinast. Bei der Mostbarkeiten-Messe am 1. und 2. Mai hätten die Auszeichnungen eigentlich an die Produzenten überreicht werden sollen. Diese fiel aufgrund von Corona aber ebenfalls aus. Als Ende Mai die Lockerungen in Kraft traten, wurden dann endlich die Verkostungen von der Fachjury nachgeholt.

„Die Ergebnisse erfuhren wir online und die Auszeichnungen wurden uns per Post zugesendet“, schmunzelt Bernhard Kinast über das unübliche Prozedere. „Für mich sind die Auszeichnungen in erster Linie eine Qualitätsbestätigung“, freut sich Kinast, der im Vorfeld vor allem auf das Abschneiden seiner Apfelmoste gespannt war. „Das Lavanttal ist eine bekannte Apfelregion und ich wollte wissen, wie wir mit unseren drei eingereichten Mosten bei den dortigen Experten ankommen und im Vergleich liegen.“

Auch bei der Ab-Hof-Messe in Wieselburg konnte Familie Kinast zweimal Bronze, zweimal Silber und fünfmal Gold für ihre Produkte erreichen. Herausgestochen ist dabei das Kürbiskernöl, das 49,75 von 50 möglichen Punkten erreichte und mit Gold bewertet wurde.