Amstetten: Siegesserie riss im Viertelfinale. Ausgerechnet im ersten Viertelfinalspiel gegen Ried verlor Amstetten das erste Spiel nach sechs Siegen in Serie.

Von Raimund Bauer. Erstellt am 25. Februar 2020 (00:56)
Übermächtiger Block. Amstetten hatte gegen den Rieder Block nur wenige Lösungen für Punkte.
Anton Kovacs

Nach rund 70 Minuten war die Partie auch schon wieder vorüber. „Das haben wir uns komplett anders vorgestellt. Ried war uns in allen Elementen überlegen und sie haben uns vor allem auch taktisch dominiert“, erklärte VCA-Sportdirektor Michael Henschke. Die ersten beiden Durchgänge waren eine leichte Beute für die Rieder.

Auch aufgrund zahlreicher Fehler der Heimischen. So stand es nach 25:18 und 25:15 rasch 2:0 für die Innviertler. „Sie haben den Biss gezeigt, den man braucht, wenn man ins Halbfinale kommen will“, ging VCA Mittelblocker Philipp Ichovski mit seiner Mannschaft hart ins Gericht. Dabei gestaltete sich der letzte Satz ausgeglichen. Denn behielten die Rieder mit 25:23 die Oberhand. Das Rückspiel steigt nun am Mittwoch in der Messehalle 18 in Ried/Innkreis. „Treten wir so auf, dann wird es nicht leichter für uns. Wir haben aber jetzt einige Tage Zeit bis zur nächsten Partie und werden an uns arbeiten“, sagte Henschke.