St. Peter in der Au , Weistrach

Erstellt am 12. März 2018, 11:13

Benefizkonzert: Zwei Chöre, ein Projekt. Kirchenchöre und Pfarrgemeinderäte aus St. Peter/Au und Weistrach veranstalteten Konzert zugunsten von Kindern in Indien.

Das Veranstaltungszentrum war bis auf den letzten Platz gefüllt, als am Samstag die Kirchenchöre der Pfarren Weistrach und St. Peter/Au die Bühne betraten.

Beide Pfarren gehören einem Pfarrverband an, dem Peter Yeddanapalli als Pfarrmoderator voran steht. Der Priester hat 2010 in seinem indischen Heimatort eine Schule gegründet. Das Besondere: Die St. Joseph‘s School darf von Kindern aller Religionen besucht werden und steht vor allem auch Kindern aus ärmeren Schichten zur Verfügung, die sonst kaum eine Chance auf Bildung hätten. Derzeit werden dort mehr als 400 Kinder im Alter von vier bis zehn Jahren von 30 Lehrkräften unterrichtet.

Jeder Euro hilft, um Kindern in Indien einen Weg aus der Armut zu ermöglichen

Finanziert wird der Schulbetrieb unter anderem aus Spendengeldern, aber auch durch Patenschaften, die Menschen aus Österreich, Deutschland und anderen europäischen Ländern übernommen haben. Jeder Euro hilft, um Kindern in Indien einen Weg aus der Armut zu ermöglichen – das wurde aus den Erzählungen von Theresia Merkinger, Karl Brandstetter und Franz Mottl deutlich, die der Schule bereits einen Besuch abgestattet hatten und ihre Erinnerungen in einer kurzen Fotoschau Revue passieren ließen.

Auch den Pfarren des Pfarrverbands St. Peter-Weistrach ist das Herzensprojekt ihres Pfarrers ein großes Anliegen. Gemeinsam zog man deshalb an einem Strang, um einen Konzertabend zugunsten der Schule auf die Beine zu stellen – und das in äußerst gelungener Manier. Die beiden Kirchenchöre boten ein großartiges, musikalisches Potpourri, das von Kirchenmusik und Volkslied bis zum Popsong reichte. Einer der Höhepunkte war das „Quod libet“, bei dem Chöre und Publikum gleich mehrere Lieder auf einmal anstimmten.

Durch den Abend führte Gerhard Wieser mit bekannt-witziger Moderation. Im Anschluss ließ man den Konzertabend, an dem Pfarrer Peter übrigens auch Geburtstag feierte, noch pfarrübergreifend ausklingen.