1.100 Plastikenten kämpften in Herzogenburg um Sieg. Anton Raffls Tier war am schnellsten, er gewann einen Flachbild-Fernseher.

Von Hans Kopitz. Erstellt am 19. September 2019 (03:35)
NOEN
Es dauerte eine Weile, bis Hans Höderl (rechts) die insgesamt 100 Preise an den Mann brachte, aber knapp nach 13 Uhr war es soweit – und so nahmen Desiree Denk, Monika Jekay mit ihrem Nachwuchs Stefan, Konstantin, Christian und Philipp sowie Anton Raffl (von links), im Bild mit SC-Obmann Kurt Schirmer, Vizebürgermeister Richard Waringer, Bürgermeister Christoph Artner und Volksbank-Direktor Wolfgang Keiblinger (von rechts), ihre Preise entgegen.

Das Wetter passte und die Stimmung war gut, sodass das 11. Antnrenna auf da Trasn“ des SC Herzogenburg wieder zu einem großen Erfolg wurde, denn zahlreiche Zuschauer wollten sich den Einlauf der insgesamt 1.100 gelben Plastikenten beim St. Andräer Steg nicht entgehen lassen, die von der Traisenbrücke in die Traisen gekippt worden waren.

Um 11.45 Uhr, fünf Minuten später als im Vorjahr, trudelten die ersten ein und und Hans Höderl versuchte anschließend, die insgesamt 100 Preise an den Mann beziehungsweise an die Frau zu bringen.

Die Einnahmen durch den Verkauf kommen der Sportclub-Jugend zugute – und die Preise wurden von zahlreichen Firmen, auch aus der Stiftsstadt, gestiftet.

Den Hauptpreis – ein großer Flachbild-Fernseher, gesponsert von der Volksbank Herzogenburg, ging an Anton Raffl, der zweite Preis, ein Gutschein der Firma Göndle für ein Wochenende mit einem BMW, ging an Monika Jekay – und den dritten Preis, einen Gutschein vom Hotel „Vier Jahreszeiten“, erhielt Desiree Denk.