Wölblingerin setzte ihr Modell perfekt in Szene. Alexandra Weyrer holte beim ersten Antreten Platz vier und war beste Österreicherin. Wölblingerin hatte ihr Modell Eva Holzinger perfekt in Szene gesetzt.

Von Thomas Heumesser und Alex Erber. Erstellt am 16. Juli 2019 (13:52)
privat
Weyrer (links) und Holzinger jubeln über den vierten Platz.

Bei der Weltmeisterschaft im Bodypainting, die am vergangenen Wochenende im Rahmen des „World Bodypainting Festivals“ in Klagenfurt über die Bühne ging, hat die Wölblinger Alexandra Weyrer sensationell abgeschnitten. Bei ihrem ersten WM-Antreten eroberte sie in der Kategorie „Facepainting“ den vierten Platz unter 56 Teilnehmern und wurde damit beste Österreicherin.

Der Sieg ging an Tatjana Vasilenko (Ukraine) vor Emma Raesaenen (Finnland) und Lisette Pixie Lawrie (Großbritannien). Dass es sich um eine echte WM handelte, zeigte das Teilnehmerfeld, dessen Herkunft sich von den USA bis Taiwan, von Mexiko bis Südkorea erstreckte. Künstler aus über 50 Nationen waren vertreten.

Motto des Wettbewerbs war „Galactic Zoo“. Bewertet wurden die Technik, der Gesamteindruck und die Idee sowie die Umsetzung des Themas.

Nach dem Bewerb zeigte sich Alexandra Weyrer sehr stolz auf die tolle Platzierung bei ihrer Premiere: „Ich war wirklich sehr aufgeregt, bin aber mit meiner Leistung mehr als zufrieden. Für das Painting hatten wir zwei Stunden Zeit. Die letzte Viertelstunde kam ich sehr unter Zeitdruck. Bis zur letzten Sekunde habe ich gearbeitet“, schildert die 24-Jährige.

Danach ging es sofort zur internationalen Jury, wo sie ihr Kunstwerk in Englisch präsentieren musste.

Die Interpretation des Themas „Galactic Zoo“ spielte eine große Rolle.

Weyrer: „Ich kreierte ein Wesen, welches beim genaueren Betrachten aus vielen verschiedenen Geschöpfen bestand. Von der Ferne wirkte es als ein einheitliches Gesamtbild, doch von der Nähe konnte man viele einzelne Wesen betrachten. Das war natürlich ein Wahnsinns-Blickfang.“

Modell Eva Holzinger (24), ebenfalls aus Wölbling, machte eine perfekte Figur.

Bei der Bühnenshow blieb das Modell cool

Nach der Bewertung durch die Jury mussten Künstlerin und Modell zum Fotobereich, wo unzählige Fotografen an verschiedenen Stationen nur darauf warteten, Bilder von den vielen tollen Kunstwerken zu machen. Alexandra Weyrer gerät ins Schwärmen: „Danach begann die Bühnenshow, bei der Eva das Painting vor den vielen Besuchern präsentieren musste. Sie nahm das alles ganz locker, war nicht einmal ein bisschen aufgeregt. Ihre Performance war wirklich super, ich bin richtig stolz auf sie! Sie hat mein Kunstwerk wirklich bestmöglich präsentiert.“

Weyrer und Holzinger unisono: „Wir sind überglücklich. Wir durften so viele nette Leute und tolle Künstler aus aller Welt kennenlernen. Es war für uns ein lehrreiches, aufregendes, aber auch sehr lustiges Erlebnis!“