Musikschüler sind begeistert von digitalem Unterricht. Musikschule Wölbling/Statzendorf/Obritzberg-Rust musste in wenigen Stunden auf digitalen Unterricht im Homeoffice umstellen.

Von Alex Erber. Erstellt am 05. April 2020 (05:34)
Musikschulleiterin Tamara Ofenauer-Haas sendet ihren zahlreichen Früherziehungskindern im Alter von vier bis sechs Jahren täglich ein Frühlingslied zum Mitmachen.
NOEN

Die Musikschule Wölbling Obritzberg-Rust Statzendorf hat trotz der Einschränkungen der Bundesregierung einen Weg gefunden, den Musikschulunterricht am Laufen zu halten.

Mit der Bekanntgabe der Ausgangsbeschränkungen hieß es für alle Musikschulen, so rasch als möglich zu reagieren und sich dieser Situation bestmöglich zu stellen. So ist es das oberste Ziel, mit den Musikschülern in Kontakt zu bleiben und den Alltag zu Hause mit Musik zu erleichtern.

„Weiteres Ziel aller Lehrer ist, die musikalischen Fertigkeiten und Kompetenzen trotz Krise bestmöglich zu betreuen“, erklärt Musikschulleiterin Tamara Ofenauer-Haas. Dabei musste das gesamte Musikschulteam innerhalb von wenigen Stunden auf digitalen Unterricht im Homeoffice umstellen. Der neue Unterrichtsalltag wird nun mittels digitaler Medien wie Videotelefonie, Aufnahmen und Mailverkehr gemeistert.

„Bewusstes Zeichen an Schüler und Eltern“

„Der Zuspruch und die Unterstützung der Eltern und Schüler sind unglaublich groß und es bereitet allen Beteiligten Spaß, einander virtuell zu treffen.“ Der positive Effekt dieser Situation sei nicht nur die Beschäftigung mit Neuen Medien, sondern auch das Zusammenwachsen mit den Eltern und Schülern. So ist es keine Seltenheit, dass in den digitalen Stunden die Eltern unterstützend mitwirken und gerade jüngeren Kindern zur Hand gehen.

„Die Umstellung auf digitalen Unterricht und das schnelle Handeln aller Musikschullehrer, sind ein bewusstes Zeichen an unsere Schüler und Eltern, um ihnen zu zeigen, wie wertvoll sie für uns sind. Die Musikschule möchte allen für dieses große Vertrauen danken, denn nur gemeinsam kann diese schwere Zeit überstanden werden“, betont Ofenauer-Haas.

Ihr besonderer Dank gilt dem Wölblinger Musikschullehrer Team, das geschlossen hinter den digitalen Maßnahmen steht und mit viel Engagement bestens umsetzt.

Tamara Ofenauer-Haas abschließend: „Es bleibt trotzdem zu hoffen, dass wir unsere Schüler bald wieder in der ,echten‘ Musikschule unterrichten dürfen, denn der direkte Kontakt ist ein unwiederbringlicher Schatz!“