Erstellt am 14. Juli 2018, 04:08

von Günther Schwab

Dorfverein "Wir Franzhausner" startet neu durch. Ein Schicksalsschlag und mehrere Rücktritte im Vorstand nach privaten Veränderungen bedrohten den Dorfverein in seiner Existenz. Jetzt ist der Fortbestand gesichert.

Bei der Generalversammlung des Dorfvereins „Wir Franzhausner“ referierte man über ein schwieriges abgelaufenes Vereinsjahr. Bei den Neuwahlen wurden wieder sämtliche Vorstandspositionen besetzt und der Fortbestand des Vereins konnte gesichert werden. Im Bild: Marianne Wacawek, Obmann Josef Wallner, Ehrenobmann Wilhelm Andre, Erika Schreiber, Hans Brenner, Obmann-Stellvertreter Erich Rabl, geschäftsführender Gemeinderat Heinz Grün, Helga Wallner und Bürgermeister Heinz Konrath (von links).  |  Günther Schwab

Zur Generalversammlung des Dorfvereins „Wir Franzhausner“ samt Neuwahlen begrüßte Obmann Josef Wallner auch mehrere Gemeindevertreter, allen voran Bürgermeister Heinz Konrath sowie die Gemeinderäte Heinz Grün und Erika Schreiber.

Der Dorfverein „Wir Franzhausner“ ist der Nachfolgeverein des ehemaligen Dorferneuerungsvereins „Wir Franzhausner“, der vor rund 20 Jahren gegründet wurde. In seinem ersten Rückblick blickte Obmann Wallner auf ein Jahr zurück, in dem der Verein gleich mehrere Rückschläge hinnehmen hatte müssen.

„Vor allem das Ableben von Obmann-Stellvertreter Richard Kaschlik im April hat ein großes Loch in unserer Gemeinschaft gerissen. Durch private Veränderungen gab es auch Rücktritte im Vorstand, sodass wir kurzfristig ernsthafte Sorge um den Fortbestand des Vereins hatten“, berichtete Wallner.

Weiters: „Trotz dieser schwierigen Umstände können wir trotzdem auf zahlreiche Aktivitäten, darunter sind auch die monatlichen Familientage sowie auf ein gut besuchtes Sommerfest zurückblicken, die von unserem Verein organisiert wurden.“

Das Sommerfest fällt heuer aus

In den vergangenen Wochen hat der verbliebene Vorstand einige Aktivitäten unternommen, um den Fortbestand des Vereins auch weiterhin zu gewährleisten. Die Bemühungen waren durchaus erfolgreich und es konnten mehrere Personen gefunden werden, die sich künftig aktiv in das Vereinsleben einbringen werden.

„Zwar wird es heuer kein Sommerfest geben, aber die Herbstaktivitäten sind gesichert. Es wird wie gewohnt ab September an jedem ersten Sonntag im Monat den Familientag samt traditionellen kulinarischen Köstlichkeiten und den Gesellschaftsabend jeden dritten Freitag im Monat geben. Anfangs der Adventzeit wird der Nikolo das Dorfvereinsareal besuchen und auch die Wintersonnenwende wird so wie bisher feierlich begangen werden“, so Obmann Wallner in seiner Vorschau auf die kommenden Monate.

Der vom Dorfverein betreute Kinderspielplatz kann auch mit einer Neuerung aufwarten. Anfang September wird die neue Kletterwand offiziell ihrer Bestimmung übergeben werden. Zur aktiven Teilnahme und Mithilfe an den verschiedensten Vereinsaktivitäten lud der Vorstand am Ende der Generalversammlung herzlich ein: „Jetzt starten wir neu durch!“