Herzogenburg

Erstellt am 14. März 2018, 05:40

von Gila Wohlmann

Ein besonderer Hund sucht neuen Besitzer. Verwahrlost in einem Keller und ohne Futter eingesperrt, fand Sandra Zoubek Vierbeiner. Sie half ihm in ein glückliches Leben.

Sandra Zoubek hofft, dass der ungarische Puli nach seiner traurigen Vorgeschichte– er wurde völlig verwahrlost (siehe Bild unten) in einem Keller gehalten – jetzt einen Lebensplatz bei geduldigen Hundekennern findet. Interessenten können sich unter 0660/4055399 melden.  |  NOEN, NÖN

Er heißt „Spero“, ist zirka zweieinhalb Jahre alt und ein Puli. Der ungarische Hirtenhund, um den sich derzeit die Herzogenburgerin Sandra Zoubek liebevoll kümmert, hat eine traurige Vergangenheit.

„Er stammt ursprünglich aus einer ungarischen Hundetötungsstation. Dort wurde er abgeholt, doch der neue Besitzer war mit dem Tier völlig überfordert und ließ es einfach schließlich komplett verwahrlosen“, schildert die 32-Jährige. Durch „Hörensagen“ erfuhr die ausgebildete Tiertrainerin dann vom kleinen Vierbeiner. Ihr ließ sein Schicksal keine Ruhe und so setzte sie sich ins Auto und fuhr Anfang November des Vorjahres zur österreichisch-ungarischen Grenze, wo „Spero“ hauste.

 |  NOEN

„Ich fand auf dem Anwesen einen stark verfilzten Hund in einem dunklen Keller, in einer Ecke kauernd, vor. Er hatte seit Tagen nichts gefressen“, ist sie noch heute schockiert und meint: „,Spero‘ war da wirklich am Tiefpunkt seines Lebens angekommen. Sobald man sich auf einen Meter näherte, machte er ganz klare Anzeichen, dass er weder angefasst werden will, noch mit Menschen gute Erfahrung gemacht hat.“

Die Tierliebhaberin knüpfte Kontakt zum Hundehalter, der ihr den Vierbeiner sofort mit den Worten „Der wird eh sterben“ übergab. „Ich nahm ,Spero‘ bei mir auf und stellte ihm einen Raum mit einer warmen Box zum Zurückziehen zur Verfügung. Unsere Tierärztin kam sofort“, sagt sie.

„Er braucht eine geduldige Hand, die ihm ein liebevolles Zuhause bietet“

Die erfahrene Hundekennerin trainiert seither – mit Schwerpunkt „Vertrauensaufbau“ – den kleinen Vierbeiner. „Schritt für Schritt arbeiteten wir uns gemeinsam in das normale-soziale Leben zurück“, so Zoubek. Mittlerweile ist „Spero“ stubenrein, leinenführig und beherrscht Grundkommandos wie „Sitz“ oder „Platz“.

Jetzt sucht sie einen Lebensplatz für ihn. „Er braucht eine geduldige Hand, die ihm ein liebevolles Zuhause bietet“, sagt Zoubek. Sie ist überzeugt: „Wer ,Speros‘ Herz einmal erobert hat, wird einen Freund fürs Leben haben!“ Interessenten können sich unter 0660/4055399 melden.