Herzogenburg

Erstellt am 13. Februar 2019, 04:47

von Hans Kopitz

Pummers Werke in Innsbruck bewundert. Neun Werke des Oberwindners waren bei internationaler Kunstmesse zu sehen. Er konnte dort auch neue Kontakte knüpfen.

Eben noch in Innsbruck und nun am Rathausplatz: Georg Pummer mit Ernestine Kaiser, Seniorchefin des ehemaligen Modehauses.  |  NOEN

Seit ein paar Tagen zeigt der Künstler Georg Pummer aus Oberwinden einige seiner Werke im ehemaligen Modehaus Kaiser am Rathausplatz, die auch im Jänner bei der „Art Innsbruck“– einer internationalen Kunstmesse – zu sehen waren.

Seit 23 Jahren ist die „Art Innsbruck“, das Vorzeigeprojekt einer privatwirtschaftlich aufgestellten Kunstmesse.

Gemälde, Grafiken, Skulpturen, Fotografien

Heuer präsentierten mehr als 90 Aussteller, darunter Galerien und Kunsthändler aus rund verschiedenen Nationen, internationale zeitgenössische Kunst, Werke der klassischen Moderne und Kostbarkeiten des 19., 20. und 21. Jahrhunderts. Die Bandbreite reicht von Gemälden, Arbeiten auf Papier, Auflagenobjekten und Originalgrafiken über Skulpturen und Objekte bis hin zu Fotografien und neuen Medien. Unter den Werken waren jene von renommierten Kunstgrößen, doch auch junge aufstrebende Talente zeigten auf, wie zum Beispiel Georg Pummer, der mit neun seiner Werke dort vertreten war.

Demnächst auch in München?

„Es ist immer wieder ein Erlebnis, bei solchen Veranstaltungen dabei zu sein“, so Pummer, der in Innsbruck auch neue Kontakte knüpfen konnte. So interessierte sich einer der Verantwortlichen der Münchner Kunstmessen für seine Werke – und sollte es klappen, dann ist er heuer auch dort vertreten. Ein schöner Erfolg für den jungen Künstler, dessen Werke in den beiden vergangenen Jahren in Kitzbühel, aber auch New York, Los Angeles Shanghai, Venedig, Cannes, Florenz, London und Rom zusehen waren.