„Eislaufen“ auf Plastik: Meinungen sind geteilt

Erstellt am 25. Jänner 2023 | 04:35
Lesezeit: 3 Min
440_0008_8575335_hzg04hzg_Eislaufplatz_1
Plastik statt Eis: Den St. Andräer Volksschulkindern hat der Besuch am Auring jedenfalls sehr gefallen.
Foto: Hans Kopitz
Das Spektrum reicht von Ablehnung bis Begeisterung. Speziell Kinder haben kein Problem mit Umstellung.

Ganz schön viel Betrieb – zumindest vormittags – herrschte an den vergangenen Tagen am Eislaufplatz, denn Schüler aus Perschling, Kapelln, Herzogenburg und St. Andrä zogen begeistert ihre Runden auf der Kunststoff-Schlittschuhbahn am Auring.

Wie berichtet, gibt es viele geteilte Meinungen der Platzbenützer zu der Kunststoff-Bahn, die für die Wintersaison aus Kostengründen angeschafft wurde. Ein Kühlgerät war kaputt geworben, das neue Gerät hätte über 100.000 Euro gekostet – und mit den stark gestiegenen Energiekosten wäre das Eislaufen für die Gemeinde heuer extrem teuer gekommen. Und dann blieb noch immer die Frage, ob man bei fast frühlingshaften Temperaturen überhaupt Eis zusammenbringt, denn in den vergangenen Jahren musste man dazwischen öfters sperren oder die Saison früher beenden.

Guter Schliff ist extrem wichtig

„Viele Gemeinden haben heuer komplett auf Eislaufplätze verzichtet – darunter auch Bad Vöslau, Felixdorf und Schrems – und das wollten die Herzogenburger natürlich nicht. Deshalb wollten wir das Like-Ice-System ausprobieren“, sagt Stadtrat Kurt Schirmer junior.

Nachteil der Kunststoffplatten ist, dass hier nur 80 Prozent Gleitfähigkeit von richtigem Eis besteht. Ein guter Schliff bei den Kufen ist extrem wichtig – und auch ein bisschen Geduld, bis man sich daran gewöhnt hat, dass es nicht von selbst dahin geht. Man braucht ein bisschen mehr Krafteinsatz. Kinder, die eher selten auf Eislaufplatz sind, aber sich doch gerne in frischer Luft bewegen, finden das total ideal, Jugendliche und Erwachsene, die mehr dahinzischen wollen, sind nicht so begeistert davon. Es gibt nach wie vor geteilte Meinungen, es ist auf alle Fälle eine Umstellung.

Wer sich bei freiem Eintritt davon überzeugen will, hat kommende Woche am Freitag, 3. Februar, von 18 bis 21 Uhr bei der Eis-Disco Gelegenheit – Musik dazu gibt es von DJ Haasi.

Geöffnet ist der Eislaufplatz für die Öffentlichkeit von Montag bis Samstag von 14 bis 18 Uhr, Sonntag zusätzlich von 9.30 bis 11.30 Uhr. An den Wochentagen ist er vormittags für die Schulen reserviert.

Ob in den Semesterferien auch an den Wochentags-Vormittagen für alle Bürger offen ist, steht ebenso wenig fest, wie lange die Saison heuer dauern wird. Offen ist auch die Frage, ob der Kunststoff eine Dauereinrichtung wird oder ob es beim Versuch bleibt.