Als Freiwilliger in Nepal im Einsatz. Eric Fitzke (19) entschloss sich, ein Jahr lang fern von der Heimat die Caritas zu unterstützen.

Von Hans Kopitz. Erstellt am 26. Juli 2019 (02:56)
privat
Die jungen Leute, die demnächst Gedenk-, Sozial- oder Friedensdienste leisten, wie hier Eric Fitzke, sind vor wenigen Tagen in der Hofburg von Bundespräsidenten Alexander van der Bellen verabschiedet worden.

Der 19-jährige Eric Fitzke hat kürzlich seinen HTL-Informatik-Abschluss absolviert und möchte nun endlich in die große, weite Welt. Da das Bundesheer nicht unbedingt seine Herzensangelegenheit ist und er überlegte, in welcher Form er den Zivildienst absolvieren wird, hat er sich schließlich für einen internationalen Freiwilligeneinsatz entschieden. Dieser gilt als Zivildienstersatz und führt ihn am 1. August nach Nepal.

„Warum gerade Nepal?“ Eric Fitzke: „Mich haben die Landschaft und die Kultur dieses Landes schon länger interessiert und ich möchte das Land auf eine Art und Weise kennenlernen, auf die man es als Tourist womöglich nicht so leicht kann. Ich werde in der Caritas-Zentrale vor Ort mithelfen und dabei vor allem administrative Tätigkeiten durchführen. Außerdem bekomme ich einen Einblick in die laufenden Projekte vor Ort.“

Angst habe er keine, obwohl der Einsatz eine Herausforderung sein werde: „Wir arbeiten aber im Team – und, wie gesagt, dieses Land interessiert mich. Mein Einsatzort ist Gaidakot, im Süden Nepals, dieser liegt in der Nähe der indischen Grenze im flacheren Teil des Landes.“