Glasfaser-Endspurt startet in Obritzberg-Rust

In Obritzberg-Rust hat weitere Herstellung der Lichtwellenleiter-Hausanschlüsse begonnen.

Erstellt am 23. Oktober 2021 | 18:02
440_0008_8210592_hzg42obritz_infoabend_lwl.jpg
Informativer Abend: Manuela Bruckner (technische Leiterin LWL), Bürgermeisterin Daniela Engelhart, Gemeindesekretärin Julia Honeder und Vizebürgermeister Franz Hirschböck, der Auskünfte über die technischen Teile der Glasfaser-Hausinstallation gab. Übrigens: Bis kommenden Sommer gibt es noch keine Anschlussgebühr. In der amtlichen Gemeindeinformation wird dann das Datum bekannt gegeben, ab wann eine Anschlussgebühr (600 Euro) wieder in Rechnung gestellt wird (gilt nur für den jetzigen LWL-Ausbau).
Foto: Marktgemeinde Obritzberg-Rust

Rund 90 interessierte Bürger informierten sich auf Einladung der Gemeinde im Haus der Gemeinschaft über die Vorarbeiten und den Ablauf für den Glasfaseranschluss. Dabei konnten auch 50 vorbereitete „Modem-Montageplatten“ und „Kellerdosen“ ausgegeben werden. Wer bereits die benötigte Länge für das Glasfaser-Indoorkabel wusste, konnte auch dieses bereits mitnehmen und somit gleich mit der Montage beginnen.

Neu ist, dass alle - auch die bisherigen LWL-Hausanschlüsse - einen achtstelligen Code samt QR-Code bekommen, der eine eindeutige Zuordnung aller Komponenten ermöglicht.

Die Herstellung der Hausanschlüsse durch die Firma Leyrer & Graf hat bereits begonnen, wird aber nicht strikt in der Reihenfolge gemacht. Es werden mehrere Anschlüsse in „lokaler Nähe“ hergestellt, idealerweise und nach Möglichkeit vom selben Dorf- oder Straßenverteilerkasten weg. Die Montage dauert rund 30 Minuten.