Mehr Angebot, aber teurere Wien-Fahrt. Neuer Fahrplan I / Ab 15. Dezember hält jeder Railjet in St. Pölten. Einzelfahrkarte nach Wien kostet ab Jahresbeginn um 70 Cent mehr.

Von Daniel Lohninger. Erstellt am 10. Dezember 2013 (23:59)
NOEN, Renate Hinterndorfer
Stellten den neuen Fahrplan am St. Pöltner Hauptbahnhof vor: Wolfgang Schroll (VOR), Verkehrs-Landesrat Karl Wilfing und Michael Fröhlich (ÖBB; von links).
Von Daniel Lohninger

ST. PÖLTEN / Teurere Tickets, aber bessere Verbindungen nach Wien. Das bringt der neue ÖBB-Fahrplan. Offensichtlichste Verbesserung: Künftig bleibt jeder Railjet auf der Strecke von Wien nach Salzburg auch in St. Pölten stehen – bislang fuhr ein Railjet-Zugspaar durch. „Wer in einen Railjet einsteigt, braucht in Zukunft also nicht mehr überlegen, ob der auch in St. Pölten stehen bleibt – das verstehen wir unter einfacher Bahnfahren“, erklärt ÖBB-Regionalmanager Michael Fröhlich.

Abfahrt der Railjet in Richtung Wien ist immer zur Minute 05, Richtung Salzburg zur Minute 56.

NOEN, Renate Hinterndorfer
x

Zusätzlich zu den 16 Railjet-Zugspaaren gibt es jeden Tag im Fernverkehr sechs ICE-Zugspaare sowie 17 Intercity-Zugspaare. Ein Jahr nach Start der neuen Hochleistungsstrecke ist jedenfalls klar, dass die Zahl der Bahnfahrer zwischen St. Pölten und Wien massiv zugelegt hat – die ÖBB beziffern das Fahrgastplus mit etwa acht Prozent, Tendenz weiter steigend.

In diesem Sinne wird das Park-&-Ride-Angebot weiter verbessert – alleine in St. Pölten sind derzeit etwa 1.000 Plätze in Bau. „Und bei uns bleiben die Park-&-Ride-Anlagen auch weiterhin kostenlos“, versichert Landesrat Karl Wilfing.

Verschlechterung bei Anschluss nach Krems 

Im Regionalverkehr bleibt in St. Pölten fast alles beim wie gehabt. Verschlechterungen gibt es in Richtung Krems durch die neue Lage der Railjets – Anschlusszüge gibt es nur mehr bei Intercitys. Verbesserungen gibt es auf in Richtung Hainfeld, wo im Nachmittagsverkehr wieder der Halbstundentakt eingeführt wird und zwei Pendlerzüge (REX 6636 und REX 6621) mit zusätzlichen Wagen verstärkt werden.

Zwei Wochen nach dem Fahrplanwechsel ändern sich die ÖBB-Tarife. Das Einzelfahrticket nach Wien wird um 70 Cent teurer, das ermäßigte Vorteilscard-Ticket um 40 Cent. Kleiner Trost: Die Zugfahrt nach Krems wird um 70 Cent billiger (Vorteilscard: 30 Cent billiger).