Neues Kommunikationszentrum ist „eine gute Ergänzung“. Gastwirt Reinhard Huber wird Pächter, Eröffnung folgt im August.

Von Günther Schwab. Erstellt am 21. Juni 2019 (12:19)
Günther Schwab
Durch den Abbruch des „Miletic-Hauses“ ist ein Kreuzungspunkt in Reichersdorf entschärft worden. Durch einen Neubau wurde eine neue „Mehrzwecklokalität“ geschaffen, die künftig der Reichersdorfer Ortsbevölkerung als Kommunikationszentrum zur Verfügung stehen soll. Das Bild zeigt die angehenden Pächter Reinhard Huber und Andrea Grammer mit Bürgermeister Heinz Konrath (von links).

Mit Hochdruck wird derzeit an der Fertigstellung des Kommunikationszentrums (ehemaliges „Miletic-Haus“) gearbeitet. Nun konnte mit dem Gastronomen Reinhard Huber auch ein Pächter gefunden werden.

Zur Chronologie: Vor rund viereinhalb Jahren kaufte die Gemeinde das sogenannte „Miletic-Haus“ an, das sich am Absprung von der Ortsstraße in Richtung Kellergasse an einem verkehrsneuralgischen Punkt befindet.

„Das Wohngebäude war nur schwer vermittelbar. Der Abbruch des Hauses war das Sinnvollste.“ Ortschef Heinz Konrath, SP

„Das einstöckige Wohngebäude mit rund 65 Quadratmetern Wohnfläche war aufgrund der niedrigen Raumhöhe und der unterschiedlichen Niveaus im Wohnbereich nur sehr schwer vermittelbar. Zudem wären umfangreiche Renovierungsarbeiten notwendig gewesen, um es wieder bewohnbar zu machen. Daher war der Abbruch des Hauses das Sinnvollste“, stellt Bürgermeister Heinz Konrath (SP) fest.

In den vergangenen beiden Jahren wurde ein neues Kommunikationszentrum mit verschiedenen Nutzungsmöglichkeiten geschaffen. Konrath: „Die Gemeinde ist dabei in Vorleistung gegangen und es wurde ein Ort der Kommunikation, vor allem für die Reichersdorfer Ortsbevölkerung, errichtet.“

Im Gemeinderat wurde schon mehrfach über die Vorgangsweise zur Projektumsetzung und die Nutzung des neuen Kommunikationszentrums diskutiert, wobei es durchaus unterschiedliche Standpunkte gegeben hat.

In den Wochen wurden die Außenanlagen und der Innenhof in dem Endzustand versetzt. Das Gebäude ist sogar bereits genutzt worden, und zwar als Wahllokal bei der Europawahl.

„Die Gemeinde ist dabei in Vorleistung gegangen und es wurde ein Ort der Kommunikation, vor allem für die Reichersdorfer Ortsbevölkerung, errichtet.“

Nachdem mit dem Gastwirten Reinhard Huber (Betreiber des Landgasthofes Huber in Wagram) bereits ein Pächter für die neue Lokalität gefunden wurde, wird derzeit gemeinsam intensiv an der Küchenausstattung gearbeitet.

„Die Gaststätte stellt eine gute Ergänzung zu unserem Gasthof in Wagram dar. Die Gespräche mit der Gemeinde sind gut verlaufen und daher haben wir uns entschlossen, unseren Betrieb um den Standort in Reichersdorf zu erweitern“, erklärt Reinhard Huber.

Und weiter: „Voraussichtlich am 19. August werden wir den Probebetrieb in Reichersdorf aufnehmen. Die offizielle Eröffnungsfeier ist vorläufig für Sonntag, 25. August, geplant.“

Die Reaktionen seitens der VP sind sehr positiv. „Wir freuen uns für Reichersdorf, dass ein renommierter Betreiber aus der Region gefunden werden konnte. Reinhard Huber sowie seinem Team wünschen wir viel Erfolg und hoffen, dass das neue Lokal von der Bevölkerung gut angenommen wird“, so Fraktionssprecher und geschäftsführender Gemeinderat Reinhard Loth.

VP: „Mehrwert für Bevölkerung“

Er ergänzt: „Wir setzen uns auch weiterhin dafür ein, dass das gesamte Areal in Absprache mit dem Pächter für ortsansässige Vereine zur Verfügung steht und damit das investierte Steuergeld auch einen zusätzlichen Mehrwert für die Bevölkerung bringt.“

Nach Abklärung noch einzelner Punkte soll demnächst der Mietvertrag betreffend des Kommunikationszentrums im Gemeinderat beschlossen werden.