Inzersdorfer räumten erneut ganz groß ab. Florianis stellen Traummarke auf und sind für den Landeswettkampf in Lilienfeld bestens gerüstet.

Von Hans Kopitz. Erstellt am 26. Juni 2019 (17:32)
Hans Kopitz
Letzte Formüberprüfung vor den Landesfeuerwehrleistungsbewerben: Florian Brandl, Mario Ernd und Markus Zehndorfer (vorne) sowie Thomas Schoderböck, Günther Staudenmayer und Philipp Schinnerl (hinten, jeweils von links) mit den Pokalen, die sie gemeinsam mit ihren Kollegen von der Intersdorfer Feuerwehr gewonnen haben.

Um es vorwegzunehmen, die Inzersdorfer Florianis waren die großen Abräumer beim Abschnittsfeuerwehrleistungsbewerb, der am vergangenen Sonntag am Herzogenburger Sportplatzgelände bei optimalem Wetter über die Bühne ging: Sie siegten bei Bronze ohne Alterspunkte, Bronze mit Alterspunkten, Silber ohne Alterspunkte und bei der Bezirkswertung Bronze ohne Alterspunkte.

In der Königsdisziplin „Bronze ohne Alterspunkte“ stellte man mit 420,04 Punkten eine Traummarke auf. Der Löschangriff in 28,82 Sekunden ließ sogar den Bezirksfeuerwehrkommandanten ins Schwärmen geraten: „Das war ein Wahnsinn im positiven Sinn. Man kann nur gratulieren. Ich wünsche den Inzersdorfern, dass eine Wiederholung am kommenden Wochenende beim Landesfeuerwehrleistungsbewerb in Lilienfeld gelingt“, so Georg Schröder, der in Herzogenburg vor Ort war.

Auch die Bezirkswertung (vier Abschnittsbewerbe, ein Streichresultat) ging klar an Inzersdorf 2 (vor Markersdorf 1, Johannesberg 1 und Inzersdorf 1).

Unter den Ehrengästen sah man Landtagsabgeordnete Doris Schmidl, Bezirkshauptmann Josef Kronister, die Bürgermeister, Christoph Artner, Ewald Gorth, Alois Vogl, Reinhard Breitner, Wolfgang Steininger, Herbert Pfeffer, Heinz Konrath und Daniela Engelhart, Rotkreuz-Bezirksstellenleiter Michael Prunbauer sowie Günter Thalhofer und Johannes Kovac von der Polizeiinspektion Herzogenburg und Traismauer.