Jeder Kilometer auf dem "Radl" zählt. Mehrere Gemeinden aus der Region Herzogenburg beteiligen sich an „NÖ radelt“. Wer fleißig in die Pedale tritt, kann Preise gewinnen. Die Aktion dauert bis 30. September.

Von NÖN Redaktion. Erstellt am 16. April 2019 (03:36)
Energie- und Umweltagentur NÖ
Möchten gemeinsam zum Treibstoffsparen und Sporttreiben durch Fahrradfahren anspornen: Landtagsabgeordnete Doris Schmidl, Klimaenergiemodellregionsmanager Alexander Simader, Vizebürgermeister Karl Ernd (Inzersdorf-Getzersdorf), Energiebeauftragter Thomas Fraisl (Traismauer), Gemeinderat Martin Dohnal (Inzersdorf-Getzersdorf), Umweltgemeinderat Oswald Eder (Statzendorf) und Herbert Greisberger (Geschäftsführer der Energie- und Umweltagentur NÖ; von links).

Seit wenigen Tagen zählt jeder mit dem Fahrrad gefahrene Kilometer, wodurch auch tolle Preise gewonnen werden können: Der neue NÖ Fahrradwettbewerb lädt zum Mitradeln ein. Bis zum 30. September gilt es, so viele Kilometer wie möglich auf dem Weg zur Arbeit der zur Schule auf dem Fahrrad zurückzulegen. Mehr als 100 Gemeinden aus dem ganz Land nehmen an der Aktion teil, wobei der Bezirk St. Pölten mit 23 Gemeinden überdurchschnittlich stark vertreten ist. Aus der Region Herzogenburg sind mit Wölbling, Statzendorf, Traismauer, Nussdorf, Herzogenburg, Inzersdorf-Getzersdorf und Kapelln alle Kommunen bis auf Obritzberg-Rust und Perschling dabei.

„NÖ ist im Bundesländer-Vergleich Spitzenreiter und leistet einen aktiven Beitrag zum Klimaschutz“

Rund 1,3 Millionen Fahrräder besitzen die blau-gelben Haushalte, macht der „Verkehrsclub Österreich“ (VCÖ) aufmerksam. „NÖ ist damit im Bundesländer-Vergleich Spitzenreiter und leistet einen aktiven Beitrag zum Klimaschutz“, freut sich Landeshauptfrau-Stellvertreter Stephan Pernkopf.

Der neue Fahrradwettbewerb „NÖ radelt“ macht nun das Radfahren noch attraktiver. „Wir wollen die Bürger davon überzeugen, bei alltäglichen Wegen dem Fahrrad den Vorzug zu geben – das spart nicht nur Spritkosten, sondern schont vor allem die Umwelt und nicht zuletzt kann man etwas für die eigene Gesundheit und Fitness tun“, ergänzt Pernkopf.

„Egal, ob man zur Arbeit radelt oder den Einkauf mit dem Fahrrad erledigt – jeder gesammelte Kilometer zählt“, erklärt Herbert Greisberger, Geschäftsführer der Energie- und Umweltagentur NÖ, die Aktion, die am 30. September endet.

Täglich winken tolle Preise

Mitmachen ist ganz einfach: Unter https://niederoesterreich.radelt.at/ anmelden, radeln und die Kilometer auf der Website eintragen. In Kürze wird auch die neue Gratis-„NÖ radelt“-App verfügbar sein, mit der die Kilometer automatisch aufgezeichnet werden können.

Täglich winken tolle Preise beim Radel-Lotto, die unter allen Teilnehmern verlost werden.

Teilnehmer, die während des Wettbewerbs mehr als 100 Kilometer gesammelt haben, nehmen an der großen Schlussverlosung teil.

Umfrage beendet

  • NÖ Radwettbewerb: Wie oft tretet ihr in die Pedale?