Künstler stellten in Traismauer aus. Werke wurden im Schloss und in Galerie „Fine Art“ präsentiert.

Von Günther Schwab. Erstellt am 21. Oktober 2019 (10:05)
Günther Schwab
Einheimische Künstler standen im Mittelpunkt der diesjährigen „Tage der offenen Ateliers“ im Schloss Traismauer. Zahlreiche Besucher nahmen die Gelegenheit wahr, um die „kit-Ausstellung“ zu besuchen. Im Bild: Stadtrat Thomas Woisetschläger, Lisa Vesely, Josef Willach, Andrea Hochmuth, David Vesely und Stadtrat Alfred Kellner (von links).

Eine „gemischte“ Ausstellung von „kit-Künstlern“ (kit = Künstler in Traismauer) war anlässlich der „Tage der offenen Ateliers“ in den Ausstellungsräumen des Schlosses zu sehen

Im zweiten Obergeschoss präsentierten die „kit-Künstler“ Julie Kreuzspiegel (freischaffende Malerin), Josef Willach (abstrakte Gemälde), Wolfgang Bäuml, Julia Bandion, Barbara Hrebicek, Andrea Hochmuth und Susanne Kraushofer (Gemälde), Lisa Vesely (Produktdesign, Handwerk, Konzept und Grafik) sowie David Vesely (Kunstmodedesign und Produktdesign Textil) ihre ausgewählten Kunstwerke der Öffentlichkeit.

Musikalisch umrahmt wurde die Eröffnung vom Duo Melanie Hoffmann und Verena Riedler (Musikschule Traismauer).

Die Traismaurer Künstlervereinigung „kit“ ist vor rund zehn Jahren aus dem Stadterneuerungs-Projekt „Kreativzentrum in Traismauer“ (Arbeitskreis Kultur) entstanden. „Damals haben sich rund 20 Personen auf Anhieb bereit erklärt, an der neu entstehenden Kulturplattform mitzuwirken. In den Folgejahren hat es einen regen künstlerischen und handwerklichen Austausch gegeben, der auch zu mehreren sehenswerten Ausstellungen geführt hat“, erläuterte Kulturstadtrat Alfred Kellner.

Auch die diesjährige Gemeinschaftsausstellung ist sehr erfolgreich verlaufen.

In der Galerie des Kunstvereins „Fine Art“ im „10er-Haus“ kann derzeit eine sehenswerte Ausstellung der Künstlerin Margit Taus besichtigt werden. Dabei sind Werke von 1985 bis heute (Malerei, Grafik und Objekte) zu sehen.

Meisterschülerin von Hundertwasser

Margit Taus hat an der Akademie der Bildenden Künste die Meisterklasse von Professor Hessing besucht und erlangte ihr Diplom für Malerei als Meisterschülerin von Friedensreich Hundertwasser. Seit 2009 hat sie ihr Atelier in Wien. Vor allem ihre jüngsten Arbeiten stellen Themen dar, die Taus persönlich betreffen oder berühren.

Im Rahmen der „Kickinger- Kulturförderung“ hat die gleichnamige Baufirma aus Böheimkirchen mit Margit Taus eine Künstlerpatenschaft begründet und ihr künstlerisches Schaffen gefördert.

Die Ausstellung ist auch am Samstag und Sonntag, 26. und 27. Oktober, jeweils von 14 bis 18 Uhr, zu sehen.

Ehrengäste bei den Veranstaltungen waren die Bürgermeister Herbert Pfeffer und Johann Hell (Böheimkirchen), die Kommerzialräte Dieter Lutz und Norbert Fidler, die Kickinger-Bau-Geschäftsführer Harald Schrittwieser und Werner Bathelt sowie Vorstandsdirektor Walter Dörflinger und Bereichsleiter Anton Steiner (beide von der Sparkasse Herzogenburg-Neulengbach).