Eine Bank als Erlebnis. Raiba baut ihre Hauptfilialen um, der Auftakt erfolgt in Kürze in Traismauer.

Von Alex Erber. Erstellt am 20. April 2019 (04:04)
Raiffeisenbank Region St. Pölten
Exklusiv: In diesem Gewand wird sich die Raiffeisen-Bankstelle Traismauer ab 30. August präsentieren.

Den Anfang hat ein mächtiger Kracher gemacht, der die Raiffeisenbank in der Römerstadt in ihren Grundfesten erschüttert hat. Kriminelle sprengten den Bankomaten und richteten enormen Schaden an der Bausubstanz an.

Dieser Kracher war der Anlass für die Verantwortlichen der Raiffeisenbank Region St. Pölten, schon länger gehegte Umbaupläne sofort in die Tat umzusetzen; Umbaupläne, wie sie für alle Hauptfilialen existieren. In der Römerstadt sollen neue Maßstäbe in Kundenberatung und Ambiente gesetzt werden, die dann als Vorbild für Herzogenburg, Ober-Grafendorf und Böheimkirchen dienen.

„Die Digitalisierungschreitet voran, hochwertige Beratung steht dennoch im Vordergrund.“ Geschäftsleiter Gerhard Buchinger

„Wir haben unseren Blick immer in die Zukunft gerichtet und begegnen laufenden Veränderungen am Markt flexibel durch Anpassung sowie Einsatz moderner Technologien“, erklärt Bankstellenleiter Christian Schmid im Hinblick auf die geplanten Arbeiten in den Monaten Juli bis August, wo am Standort ein neues Bankerlebnis geschaffen werden soll. „Die Entscheidung für eine Generalsanierung des Erdgeschoßes wurde rasch gefällt, weil uns der Standort Traismauer mit seinen Kunden enorm wichtig ist und somit nachhaltig gesichert wird“, erläutern die Geschäftsleiter Thomas Schauer und Gerhard Buchinger unisono.

„Servicecenter, in dem man sich zu Hause fühlt“

Die sechs Mitarbeiter vor Ort waren in die kreative Planungs- und Entscheidungsphase maßgeblich eingebunden. Das Planungsstudio Hoffellner-Schmid bewies enormes Banken-Knowhow und brachte unzählige innovative Ideen ein. „Mehr Zeit für qualitativ hochwertige und individuelle Beratung in einem modernen und ansprechenden Servicecenter für unsere Kunden, das allen Anforderungen gerecht wird und in dem man sich einfach zuhause fühlt, war das klar gesteckte Ziel“, so Bankstellenleiter Schmid.

Und neben der Errichtung einer kundenfreundlichen Warte-, Abwicklungs- und Beratungszone, mit ansprechendem Ambiente wird auch gleich das sicherheitstechnische System auf den neuesten Stand gebracht und die Umsetzung von Energiesparmaßnahmen im Bereich Beleuchtung und Klimatechnik miterledigt. Ebenso werden die Fassade generalsaniert und der Eingangsbereich neu und einladend gestaltet, als Blickfang und Visitenkarte eines modernen Bankinstitutes. Alle Bereiche sind selbstverständlich barrierefrei zu erreichen.

„Wir sichern damit auch für die Zukunft die finanzielle Nahversorgung und hohe Beratungsqualität in Traismauer“

Die Bauzeit für das Projekt, in das die Raiffeisenbank rund 500.000 Euro investiert, ist mit zwei Monaten sehr eng bemessen. Bereits am 30. August will das Team im Rahmen eines Tages der offenen Tür seinen Kunden die neuen Räumlichkeiten und ihre Vorzüge präsentieren. „Wir sichern damit auch für die Zukunft die finanzielle Nahversorgung und hohe Beratungsqualität in Traismauer“, unterstreicht Regionalleiter Prokurist Hannes Grünberger die Wichtigkeit dieses umfassenden Vorhabens, bei dem hauptsächlich kompetente heimische Firmen zum Zug kamen und somit auch die Wertschöpfung in der Region verbleibt.

„Die Digitalisierung schreitet voran, hochwertige Beratung steht dennoch im Vordergrund“, bringt es Geschäftsleiter Buchinger auf den Punkt. Die ungestörte Bargeldversorgung und Abwicklung der Bankgeschäfte (Banknoten-Barein-/Auszahlung, Überweisungen, Kontostand) in der Umbauphase ist durch den Selbstbedienungsbereich im Container - am Parkplatz neben der Bank - rund um die Uhr ungestört sicher gestellt. Die Bankstelle hingegen bleibt von Juli bis August gänzlich geschlossen, die Mitarbeiter stehen jedoch in den umliegenden Bankstellen als Ansprechpartner in allen finanziellen Belangen weiterhin zur Verfügung (Telefon 05/95005/7340).

„Die Digitalisierung schreitet voran, hochwertige Beratung steht dennoch im Vordergrund“

Um die Verbundenheit mit der Weinbauregion Traisental zu untermauern, wird auf einem Grünstreifen neben dem Bankgebäude ein „Raiffeisen-Weingarten“ entstehen. Die dort gekelterten edlen Tropfen werden dann für soziale Zwecke versteigert.