Erstellt am 15. Juni 2018, 02:41

von Alex Erber

Exekutive klärte Einbruchsserie. Kriminelle Energie kennt keine Bezirksgrenzen. Eine Einbruchsserie im Bezirk Tulln konnten Bedienstete der Kriminaldienstgruppe Tulln vor wenigen Tagen restlos geklärt werden. Ein Coup ist auch im Bezirk St. Pölten-Land verübt worden, konkret in Traismauer.

Symbolbild  |  Brian A. Jackson / Shutterstock.com

Weitere Tatorte waren die Stadt Tulln sowie die Gemeindegebiete Klosterneuburg, Atzenbrugg, Judenau und Freundorf.

Die akribisch geführten Ermittlungen förderten zutage, dass eine Bande insgesamt 14 Einbrüche in Wohnhäuser und Firmen verübt hat. Zur Gesamtschadenssumme machte die Polizei nur vage Angaben, sie beläuft sich demnach auf einen „unteren fünfstelligen Eurobetrag“, wie es in einer Aussendung heißt.

Ausgeforscht werden konnten elf mutmaßliche Täter, wobei es sich vorwiegend um Jugendliche handelt. Sie operierten bei den Einbrüchen in unterschiedlichen Konstellationen und zeigten sich in den Verhören großteils geständig.

Drei Kriminelle sind verhaftet worden, der Rest wurde auf freiem Fuß angezeigt.