VP ist wegen Altstoffsammelzentrum "arg verstimmt". Kaiser: „Erfuhr als zuständiger Stadtrat von geplanter Übersiedlung nur durch Zufall unter vorgehaltener Hand.“

Von Günther Schwab. Erstellt am 18. Juli 2019 (03:59)
NOEN
VP-Stadtrat Kaiser: „Vorgangsweise ist fragwürdig.“

Dicke Luft hat in den vergangenen Tagen zwischen VP und SP geherrscht. Es geht um das Altstoffsammelzentrum, das verlegt werden soll. SP-Stadtchef Herbert Pfeffer hat in diesem Zusammenhang dem Sammelzentrum in Neulengbach einen Kurzbesuch abgestattet und auch ein möglicherweise geeignetes Grundstück am Campus 33 inspiziert.

Dazu sagt VP-Mandatar Georg Kaiser: „Ich begrüße die Errichtung eines Wertstoffsammelzentrums, da die Anforderungen durch Gesetze und Sammelfraktionen immer höher werden. Durch die gemeindeübergreifende Zusammenarbeit ist mit einer Kostenersparnis zu rechnen. Die Vorgangsweise, dass ich als ressortzuständiger Stadtrat nur durch Zufall und unter vorgehaltener Hand vom geplanten Vorhaben erfuhr, ist allerdings fragwürdig.“

VP-Stadträtin Veronika Haas: „,Gemeinsam sind wir stark - Gemeinsam für Traismauer!‘, so lautet ein Slogan des Bürgermeisters. Entspricht diese Vorgehensweise dem neuen Slogan?“

NOEN
SP-Bürgermeister Pfeffer: „Kritik ist Überreaktion der VP.“

SP-Bürgermeister Herbert Pfeffer bezeichnet die VP-Kritik als „Überreaktion“. Vor Kurzem habe es eine Unterredung gegeben, bei der auch Stadtrat Kaiser dabei gewesen ist. Diese Besprechung war der Startschuss für das Projekt ,Standortverlegung Altstoffsammelzentrum‘. Läuft alles optimal, kann noch heuer mit der Planung begonnen werden. Die Umsetzung soll im nächsten Jahr erfolgen.“