Neues Zentrum für Kunst. Travestie-Ikone Sascha Rier kaufte das ehemalige Brauhaus und errichtet dort nun ein weiteres Atelier.

Von Günther Schwab. Erstellt am 19. November 2019 (03:21)
Seit dem Sommer wird das sogenannte „Brauhaus“ in Traismauer zu einem Kunstzentrum umgebaut. Nach dem Betrieb des Ateliers „Artzone“ am ehemaligen „Rack-Areal“ ist der Künstler und Entertainer Sascha Rier nun in die Traismaurer Innenstadt übersiedelt.
Günther schwab

Sascha Rier, bekannt für seine Travestie-Show, lässt derzeit das ehemalige Brauhaus zum neuen Kunst-Zentrum „Artzone II“ in der Innenstadt umbauen. Nächstes Jahr soll es fertig sein.

Im Jahr 2012 hatte Sascha Rier sein damaliges Atelier „Artzone“ am ehemaligen „Rack-Areal“ in der Herzogenburger Straße anlässlich der Aktionstage „Tag der offenen Ateliers und Galerien“ in der Römerstadt eröffnet. Mit der Errichtung des neuen Hofer- Marktes beim Saurierkreisverkehr musste das ehemalige „Rack-Areal“, in dem das Atelier untergebracht war, ebenfalls geräumt werden.

Nach einiger Zeit der Suche wurde Sascha Rier nach einem neuen Ort für ein Atelier fündig und vor einigen Monaten kaufte er deshalb das geschichtsträchtige „Brauhaus“ in der Traismaurer Innenstadt.

Bereicherung durch individuelle Kreativität

„Das Areal ist sehr weitläufig und bietet den gewünschten Platz für vielfältigste Kunstaktivitäten. Es war schon seit langer Zeit eine Vision von mir, ein derartiges Zentrum zu schaffen, wo sich kreative Menschen, egal welchen Alters oder Ausbildung, künstlerisch entfalten können“, erzählt Sascha Rier im NÖN-Gespräch.

Mit dem neuen Atelier „Artzone II“ werde ein Ort entstehen, wo es nicht um Konkurrenz, sondern um gegenseitige Bereicherung durch individuelle Kreativität gehe.

Künftig werden in dem ehemaligen Brauhaus samt Nebengebäuden zusätzlich auch zwei Künstlerwohnungen samt Atelier untergebracht sein.

Derzeit wird der große Veranstaltungssaal im ersten Stock des Gebäudes entsprechend den Erfordernissen für seine Shows umgebaut. Auch das Wirtshaus im Erdgeschoss soll künftig zumindest einmal im Monat für mehrere Tage seine Pforten wieder öffnen.

Ebenfalls in einem Nebengebäude werden derzeit drei sogenannte „Single-Wohnungen“ errichtet. Im rückwärtigen Bereich des neu geschaffenen Kunstzentrums „Artzone II“ befindet sich neben einem Künstleratelier auch eine bereits weitgehend fertiggestellte Eventlocation. „Früher befand sich in diesem Bereich des rund 800 Quadratmeter großen Areals ein Saustall. Dieser wurde umgebaut und als eine Partylocation adaptiert“, sagte Rier.

Premiere für neue Show im kommenden Jahr

Hier können Partys oder Polterer, aber auch Vorträge stattfinden.

Derzeit liegt das Hauptaugenmerk der Umbauarbeiten beim großen Saal im Obergeschoß. Bereits im kommenden Jahr soll die Premiere der neuen Travestieshow in dem speziell adaptierten Veranstaltungssaal über die Bühne gehen.

Im nächsten Jahr soll auch das Großprojekt den Vollbetrieb aufnehmen und der Saal regelmäßig bespielt werden. „Natürlich kann man den Saal auch für Hochzeiten und verschiedene Anlässe anmieten. Als nächste Veranstaltung wird zwischen Weihnachten und Neujahr zu den ‚Opening days‘ geladen werden. Dabei sind Teilbereiche der neu geschaffenen ‚Kunstmeile‘ geöffnet und es wird auch ein buntes Programm geboten werden“, blickt Sascha Rier voraus.