FF-Kommandant Engl: „57 Einsätze fast im Sekundentakt“. Traismauer war stark betroffen: 90 Prozent der Arbeit bestand aus Auspumpen.

Von Günther Schwab. Erstellt am 19. Juli 2021 (12:13)

Ein Hotspot der Unwettereinsätze waren Traismauer, Wagram und Nussdorf. „Nach der ersten Alarmierung um 14.17 Uhr wurden fast im Sekundentakt 57 Einsätze gemeldet“, schildert Einsatzleiter Karl Engl, er ist Kommandant der Freiwilligen Feuerwehr Traismauer-Stadt.

In weiterer Folge wurden umgehend Abschnittskommandant Helmut Czech und Bezirksfeuerwehrkommandant Georg Schröder informiert, man forderte Unterstützung an. Im Einsatzbereich des Unterabschnitts IV (Traismauer, Waldlesberg, Oberndorf/Gebirge, Wagram) waren dann insgesamt 22 Wehren mit 237 Mitgliedern aktiv.

Die Einsätze bestanden zu 90 Prozent aus Auspumparbeiten bei diversen Kellern und Objekten. Weiters gab es auch Vermurungen in Waldlesberg.

Erst gegen Mitternacht wurde der Einsatz im Traismaurer Gemeindegebiet beendet.

Im Einsatzgebiet Stollhofen wurden in der „Nibelungensiedlung“ ebenfalls zahlreiche Keller ausgepumpt - auch dort waren zahlreiche Feuerwehren aus dem ganzen Bezirk St. Pölten im Einsatz.