Herzogenburg

Erstellt am 12. Januar 2019, 04:52

von Lisa Röhrer

Fleisch statt Milch. Jäger wollen in altem Häuschen neben Schloss Wild aufbrechen und lagern. Ortsansässige können es dort auch kaufen.

Ab April wollen die Jäger der Gemeinde in dem alten Milchhaus in Walpersdorf Wild aufbrechen, lagern und an Ortsansässige verkaufen.  |  Lisa Röhrer

Wo sich einst die Milchkannen stapelten, wird schon bald Wild-Fleisch aufbewahrt: Der Gemeinderat beschloss in seiner jüngsten Sitzung, das seit Längerem leer stehende Milchhaus in Walpersdorf an die Jagdgesellschaft Inzersdorf zu vermieten.

„Wir sind gerade dabei, dort eine Kühlzelle einzubauen“, erzählt Jagdgesellschaftsleiter Franz Haslinger. Die sechs Mitglieder und acht Ausgehberechtigten der Jagdgesellschaft werden in dem kleinen Häuschen in der Nähe des Schlosses ab der kommenden Reh-Schusszeit, also ab Mitte April, das erlegte Wild aufbrechen und lagern. Bürger, die selbst gerne Wild zubereiten und verspeisen, bekommen das dann auch gleich im alten Milchhaus: „Ortsansässige können vorbeikommen und Fleisch kaufen – Teilverkauf gibt es aber keinen“, erzählt Haslinger.

Der Mietvertrag für neun Jahre soll bei der kommenden Gemeinderatssitzung beschlossen werden.