Wölbling

Erstellt am 02. Februar 2019, 05:58

von NÖN Redaktion

Jahreshauptversammlung: JVP wählte neue Führung. Vorstandsmitglied Martin Kerndler wurde heuer verabschiedet. Er hat gleich drei Nachfolger, und zwar Christina Purrer, Lukas Iciren und Simon Simperl.

Bei der Jahreshauptversammlung der Jungen Volkspartei Wölbling wurde ein neuer Vorstand gewählt: VP-Gemeindeparteiobmann Manuel Erber, Fraktionsobmann Peter Hießberger, Kassier Lukas Holzinger, Mitglieder-Referent Lukas Iciren, Event-Referent Simon Simperl, Medien-Referentin Christina Purrer, Medien-Referentin Yasmine Stern, Obfrau Stefanie Mader, Obfrau-Stellvertreter Michael Burger, Benjamin Wit, Event-Referent Georg Edlinger und Event-Referent Jakob Edlinger (von links).  |  privat

Eines der längst dienenden Vorstandsmitglieder der JVP Wölbling ist im Zuge der Jahreshauptversammlung verabschiedet worden: Martin Kerndler trat im Jahr 2009 bei und befand sich seitdem stets an vorderster Front des Vereins. Er hat in den vergangenen zehn „Dienstjahren“ unzählige Arbeitsstunden und Mühen investiert und war am Erfolg der JVP maßgeblich beteiligt. Martin Kendler wird sich jedoch nicht gänzlich von der Bühne verabschieden, sondern der JVP auch in Zukunft weiterhin mit Rat und Tat zur Seite stehen.

Nach zehn „Dienstjahren“ im Vorstand der JVP Wölbling konnte sich nun Martin Kerndler (rechts) in den vollverdienten „Ruhestand“ begeben. Obfrau Stefanie Mader bedankte sich für die jahrelange Unterstützung.  |  privat

Seine Nachfolge im Vorstand wird von Christina Purrer, Lukas Iciren und Simon Simperl angetreten. Das Obleuteteam besteht aus Stefanie Mader, und ihrem Stellvertreter Michael Burger und bleibt somit auch nach der Jahreshauptersammlung unverändert.

Workshop mit drei Themen

Neben der Neuwahl stand zusätzlich auch ein Workshop zu drei verschiedenen Bereichen auf der Tagesordnung. Behandelt wurden dabei die Themen „Antnmania“, „Vereinsoptimierung“ und zu allerletzt auch „interne Veranstaltungen“.

In diesem Zuge konnten die Mitglieder ihre Visionen und Ideen rund um diese Themen einbringen, um dadurch gemeinsam spannende Inputs für das kommende Jahr zu gewinnen.