Rax & Co.: Ein forderndes Jahr für die Traismaurer Feuerwehr

Kommandant zieht Zwischenbilanz: Bisher gab es 99 Einsätze, darunter die Bekämpfung des Waldbrandes an der Rax.

Erstellt am 27. November 2021 | 05:56
Lesezeit: 2 Min
440_0008_8238473_hzg47trais_newsfftraismstadt02.jpg
Mehrere Feuerwehrmitglieder des Unterabschnitts IV wurde zu Sachbearbeitern in diversen Bereichen ernannt. So wurde auch der Kommandant der Freiwilligen Feuerwehr Traismauer-Stadt, Karl Engl, zum „2. Chef des Stabes“ im Landesfeuerwehrkommando ernannt. Im Bild: Markus Bittner, Roman Casoria, Karl Engl, Markus Brabletz, Theresa Stangl, Abschnittskommandant-Stellvertreter Rudolf Singer und Martin Kaiser (von links).
Foto: NOEN

Das zweite „Corona-Jahr“ war auch ein sehr forderndes Jahr für die Freiwillige Feuerwehr Traismauer-Stadt. Seit Jahresbeginn bisher 99 Einsätze erfolgreich abgearbeitet. Es handelte sich um acht Brandeinsätze, 77 technische Einsätze und 14 TUS-Alarme, das sind Einsätze, die über eine Brandmeldeanlage alarmiert werden.

6. KHD-Zug des Bezirks 2 zwei Tage im Rax-Einsatz

„Heuer hat es wieder ein breit gefächertes Spektrum an Einsätzen gegeben. Dabei galt es, mehrere Brände unterschiedlicher Größe und verschiedenste technische Einsätze zu bewältigen“, erklärt Kommandant Hauptbrandinspektor Karl Engl, der zugleich auch Unterabschnittskommandant ist, in einer Zwischenbilanz.

Neben den Einsätzen im eigenen Einsatzgebiet stand der Brandeinsatz im Hirschwang an der Rax im Mittelpunkt des Geschehens. Der 6. KHD-Zug des Bezirks St. Pölten wurde alarmiert und stand zwei Tage im Einsatz gegen den Waldbrand.

Seitens der Feuerwehr Traismauer-Stadt waren acht Mitglieder im Rahmen des Katastrophenhilfsdienst-Zuges im Einsatz. „Unser Aufgabe war es, die Löschwasserversorgung für die Großtanklöschfahrzeuge im Bereich der gesperrten Bundesstraße 27 sicherzustellen. An den 13 Einsatztagen in Hirschwang waren rund 7.750 Feuerwehrmitglieder im Einsatz“, so Karl Engl, der seit heuer auch Mitglied des Landesführungsstabes ist, ergänzend.

Durch den Einsatz zahlreicher Luftfahrzeuge konnte der Brand erfolgreich eingedämmt werden.

Beförderungen in Abschnitt und Bezirk

Im Zuge des Brandeinsatzes in Nord-Mazedonien waren zwei Feuerwehrkameraden, Karl Engl und Romano Casoria, im Landesführungsstab in Tulln im Einsatz und zeichneten für organisatorische Aufgaben verantwortlich.

Im Zuge der Neuwahlen und der Änderungen im Abschnitt als auch auf Bezirksebene wurden mehrere Traismaurer Feuerwehrmitglieder in höherrangige Funktionen befördert. Romano Casoria ist seit dem Frühjahr der Leiter des Verwaltungsdienstes im Bezirksfeuerwehrkommando St. Pölten. Markus Brabletz ist der neue Wasserdienst-Bezirks- und Abschnittssachbearbeiter. Theresa Stangl wurde zur neuen Abschnittssachbearbeiterin für Feuerwehrjugend bestellt.

Im nächsten Jahr feiert die Feuerwehr Traismauer-Stadt ihr 140-jähriges Bestandsjubiläum. Daher wird es mehrere Sonderveranstaltungen (Abschnittsfeuerwehrtag, Florianifeier aller acht Traismaurer Wehren und die Abschnittsbewerbe) in der Römerstadt geben. Aufgrund dieser Veranstaltungen wird es im nächsten Jahr kein Feuerwehrfest geben.