HTL Hollabrunn ist jetzt Umweltzeichen-Schule. Die Hollabrunner HTL lebt seit zwei Jahren zwei Umweltmanagementsysteme. Jetzt wurde die Schule von Umweltministerin und Bildungsminister ausgezeichnet.

Von Christoph Reiterer. Erstellt am 25. März 2019 (09:41)
Paul Gruber
HTL-Direktor Wolfgang Bodei (3.v.r) und Werkstättenleiter Christoph Hinterberger (3.v.l.) holten sich im Marmorsaal des Umweltministeriums das Österreichisches Umweltzeichen ab.

Bereits im vergangenen Jahr unterzog sich die HTL Hollabrunn einer externen Auditierung zur Erlangung des Österreichischen Umweltzeichens, nun ist es offiziell: Die Überprüfung wurde mit sehr gutem Ergebnis bestanden und die HTL darf dieses Umweltzeichen führen.

Direktor Wolfgang Bodei, Werkstättenleiter Christoph Hinterberger und dessen Vorgänger Leopold Mayer nahmen die Urkunde im Marmorsaal des Umweltministeriums aus den Händen von Umweltministerin Elisabeth Köstinger und Bildungsminister Heinz Faßmann entgegen. „Da wir bereits seit zwei Jahren zwei Umweltmanagementsysteme (ISO 14001, internationale Norm sowie EMAS IV, europäische Verordnung) bei uns in der Schule leben, freuen wir uns, nun auch auf nationaler Ebene zertifiziert zu sein“, betont der Direktor.

Umweltzeichen für 37 heimische Schulen

Insgesamt wurden 37 heimische Schulen sowie ein Kindergarten für ihre Bildungsarbeiten im Umwelt- und Klimaschutz mit dem Österreichischen Umweltzeichen prämiert. Die Auszeichnung würdigt das vielseitige Engagement durch bewusstseinsbildende Maßnahmen, umweltfreundliche Schulmaterialien, regionale Speise- und Getränkeangebote, innovative Raumkonzepte, Abfallvermeidung sowie sparsamen Umgang mit Wasser und Energie. 

Etwa 34.000 Schüler und über 4.000 Pädagogen engagieren sich an nunmehr 108 Umweltzeichen-Schulen für einen verantwortungsbewussten Weg in die Zukunft.

Die zahlreichen Maßnahmen nutzen nicht nur der Umwelt, sie führen auch zu einer Verbesserung der Teamarbeit und des Schulklimas, sind die Minister überzeugt. Die HTL Hollabrunn war eine von drei Schulen in Niederösterreich, die sich über die Erstverleihung des Umweltzeichens freuen durfte.