Landesklinikum Hollabrunn: Kommen Vöglein geflogen .... 38 Vogelhäuser in verschiedensten Formen und Farben zieren den neuen aeronautischen Skulpturengarten des Hollabrunner Landesklinikums, ein Projekt zum 20-Jahre-Jubiläum der sozialpsychiatrischen Abteilung.

Von Christian Pfeiffer. Erstellt am 17. Juni 2019 (18:11)

Vergangene Woche eröffnete im Landesklinikum Hollabrunn die Installation „Für die Vögel“, ein aus 38 Vogelhäusern bestehender aeronautischer Skulpturengarten nach einem Konzept von Claudia Märzendorfer. 

An dem Projekt zum 20-Jahre-Jubiläum der sozialpsychiatrischen Abteilung beteiligten sich insgesamt 46 Künstler oder Künstlergruppen. Herausgekommen sind ungewöhnliche Interpretationen eines Vogelhauses, wie eine Discokugel, eine Überwachungskamera, ein Briefkasten oder – passend zum Klinikum – im Look eines Erste-Hilfe-Pakets.

Hollabrunn als erster Halt für "Inventour"-Bus 

Parallel zur Eröffnung machte auch der „Inventour“-Bus, das neue, mobile Vermittlungsprogramm vom Kunst im öffentlichen Raum, Station in Hollabrunn. Die Bezirkshauptstadt war damit Vorreiter und eröffnete die Route, die den Bus noch zum Semmering und nach Fratres, Göpfritz an der Wild und Lunz am See führen wird. 

Mit Kurator Gerald Straub bot der Bus eine informelle Wissens-Tauschbörse mit Gesprächen und Workshops. „Es geht explizit nicht um konkrete Projekte, sondern um das Sammeln von Ideen und Visionen“, schilderte Straub im NÖN-Gespräch. Die 4C-Klasse des Gymnasiums fühlte sich ermutigt und träumte zum Beispiel von einem unterirdischen Röhrensystem, das die einzelnen Katastralgemeinden miteinander verbinden könnte.