Auto über Steinbruch "geworfen". Wenn im Hengl-Steinbruch ein mit zwei Puppen besetztes Fahrzeug über eine Böschung abstürzt, dann ist wieder einmal eine Feuerwehr-Übung angesagt.

Von NÖN Redaktion. Erstellt am 15. Juni 2021 (10:58)

Ziel für Übungsleiter Franz Kloiber war es, das Fahrzeug so realistisch und einsatznahe wie möglich zu verformen. Anschließend wurde in zwei Gruppen mit der Bergung und Rettung begonnen. Hier wurde besonderer Wert auf ruhiges und genaues Arbeiten gelegt. Ein „innerer Retter“ kümmerte sich um die verletzten Insassen, während von beiden Seiten die Menschenrettung durchgeführt wurde.

Abschließend wurde die Übung nachbesprochen. Kommandant Franz Kloiber bedankte sich bei den 23 Kameraden für die Beteiligung.