Stadt Retz investiert ins Freibad. Abdeckroste werden erneuert, WLAN wird verfügbar sein und für das Kleinkindbecken kommt ein aufrollbares Sonnensegel.

Von Karin Widhalm. Erstellt am 02. Februar 2019 (07:11)
NOEN
Symbolbild

Die Abdeckroste bei den Wasserüberlaufrinnen werden im Erlebnisbad erneuert (rund 13.000 Euro). „Das Hartplastik ist spröde: Es kann zu Verletzungen kommen“, erklärte Stadtrat Helmut Bergmann (ÖVP).

NÖN-Archiv
Helmut Bergmann erläuterte Erneuerungen für das Erlebnisbad.

Freies WLAN wird verfügbar sein: Die Stadtgemeinde nutzt eine EU-Förderaktion, sodass ihr lediglich die Betriebskosten (30 Euro pro Monat) verbleiben. WLAN und Roste wurden einstimmig beschlossen, nicht so das aufrollbare Sonnensegel fürs Kleinkindbecken (knapp 7.000 Euro).

Stadtrat Walter Falheier (Wir für Retz) enthielt sich der Stimme, weil die Firma nicht aus Retz stammt. Gemeinderat Karl Breitenfelder (Wir für Retz) schloss sich ihm an, obwohl er befürwortet, dass ein bewegliches Segel zum Einsatz kommen wird. „Das hätte ich schon 2006 vorgeschlagen.“

Detail am Rande: Die Retzer Stadtgemeinde hatte bereits ein Sonnensegel erworben, verklagte aber Breitenfelder im Vorjahr, weil er ein falsches Produkt geliefert haben soll (die NÖN berichteten, siehe hier und unten). Die Gemeinde hat indes recht bekommen, das Urteil ist allerdings noch nicht rechtskräftig.