Anrufsammeltaxi: Vier Gemeinden sind sich einig

Im Laufe des nächsten Jahres soll es in Hollabrunn, Göllersdorf, Wullersdorf und Mailberg ein Anrufsammeltaxi geben.

Erstellt am 15. Oktober 2021 | 05:43
440_0008_8205032_hol41luh_altefrau.jpg
Das Anrufsammeltaxi ist besonders für ältere Herrschaften gedacht, die nicht mehr selbst mit dem Auto fahren.
Foto: Symbolbild:Shutterstock.com/ Ollyy

Die Idee des Anrufsammeltaxis wird neu aufgegriffen. Die Idee: Vier Gemeinden – Hollabrunn, Göllersdorf, Wullersdorf und Mailberg – sollen gemeinsam ein Fahrzeug betreiben.

Der Anstoß dazu kam vom Verkehrsverbund Ostregion (VOR), berichtet Göllersdorfs ÖVP-Bürgermeister Josef Reinwein im Gemeinderat. Dieser habe sich bereits vor einem Jahr für ein solches Projekt ausgesprochen, es kam dann aber nicht zustande. Via App oder auch per Telefon kann das Anrufsammeltaxi bestellt werden, zu VOR-Preisen.

Älteren Menschen Mobilität erhalten

„Es ist eine gute Ergänzung zu Bus und Bahn“, betont Reinwein. Seine Gemeinderäte waren einstimmig dafür, ein Anrufsammeltaxi von Montag bis Samstag bereitzustellen. Zunächst für mindestens drei Jahre. „Damit man sieht, wie’s läuft“, erklärt Reinwein. „Ein gutes Angebot, gerade für unsere Region“, stimmt Martin Klampfer (ÖVP) zu. So könne älteren Menschen eine gewisse Mobilität erhalten bleiben. „Es ist ein Service“, betont Reinwein, dass man von einer Kostendeckung weit entfernt sei.

„Es soll im Laufe des Jahres 2022 umgesetzt werden“, sagt Mailbergs SPÖ-Bürgermeister Herbert Goldinger auf NÖN-Nachfrage. In seinem Gemeinderat werde das Projekt in der nächsten Sitzung behandelt. Aber: „Wir sind sicher dafür. Hollabrunn und Wullersdorf auch“, spricht er von einem finalen Treffen der vier Gemeinden, bei dem eine Umsetzung zugesagt worden ist.

In Hollabrunn soll der Beschluss für das Anrufsammeltaxi im Dezember erfolgen, danach wird EU-weit ausgeschrieben. Das neue Modell tritt dann „frühestens ab Sommer nächsten Jahres in Kraft“, wie Bürgermeister Alfred Babinsky betont. Bis dahin ist in Hollabrunn freilich das bestehende Angebot mit Taxi Gruber und Postbus unverändert unterwegs.