Banküberfall in Retz: Verdächtiger weiter gesucht. Die Suche nach jenem Mann, der Mittwochmittag eine Bankfiliale in Retz überfallen hatte, dauerte am Donnerstag weiter an.

Von APA / NÖN.at. Erstellt am 13. Mai 2021 (11:09)
Symbolbild
APA (Gindl)

Seitens der Polizei wurde eine Personenbeschreibung veröffentlicht, zudem wurde um sachdienliche Hinweise gebeten. Der Kriminelle hatte eine Angestellte des Geldinstituts mit einer Faustfeuerwaffe bedroht und war mit Bargeld in unbekannter Höhe geflüchtet.

Beim Betreten der Bank hatte der Gesuchte eine hellgraue Schirmkappe sowie eine FFP2-Maske getragen. Der Mitarbeiterin legte er in der Folge einen Zettel mit dem Aufdruck "Überfall, ich habe Dynamit und Waffen! Alles Geld - kein Alarm" vor. Ausgehändigtes Bargeld stopfte der Mann in eine mitgebrachte Plastiktasche, mit der er sich aus dem Staub machte. Die Angestellte blieb unverletzt, war laut Polizei aber schwer schockiert.

Nach einer negativ verlaufenen Alarmfahndung wurden die weiteren Ermittlungen vom Bereich Raub sowie von der Tatortgruppe des Landeskriminalamtes Niederösterreich übernommen. Gesucht wird von den Beamten ein etwa 1,80 Meter großer Mann im Alter von 30 bis 45 Jahren. Gekleidet war der Täter durchwegs dunkel, u.a. mit Jeans und Kapuzenpullover. Hinweise werden vom Landeskriminalamt Niederösterreich, Ermittlungsbereich Raub, unter der Telefonnummer 059133-30-3333 entgegengenommen.