Illegale Waffen und NS-Devotionalien gehortet. Bei einem 53-jährigen Niederösterreicher sind im Rahmen einer Hausdurchsuchung im Bezirk Hollabrunn illegale Waffen, Kriegsmaterial und NS-Devotionalien gefunden worden.

Von APA / NÖN.at. Erstellt am 18. Januar 2021 (14:32)
Symbolbild
Frank Middendorf, Shutterstock.com

Die Polizei stellte nach Angaben vom Montag an der Wohnadresse des Mannes u.a. Schusswaffenteile, Messer, Munition und Handgranaten sicher. In einem Zimmer soll der Beschuldigte außerdem eine Hakenkreuzfahne und zwei NS-Anstecker aufgehängt haben.

Eigenen Angaben zufolge besitzt der 53-Jährige jedoch "keine nationalsozialistische Einstellung", hielt die Landespolizeidirektion Niederösterreich in einer Aussendung fest. Die NS-Devotionalien will er aufgrund einer Sammelleidenschaft besessen haben.

Die Ermittlungen waren vom Landesamt für Verfassungsschutz und Terrorismusbekämpfung Niederösterreich (LVT) nach einer vertraulichen Mitteilung aufgenommen worden. Als Konsequenz wurde nun ein Waffenverbot gegen den Beschuldigten ausgesprochen.

In Bezug auf die sichergestellten Gegenstände erwarten den 53-Jährigen Anzeigen bei der zuständigen Bezirksverwaltungsbehörde. Zusätzlich wird die Staatsanwaltschaft Korneuburg über die Funde informiert. Weitere Ermittlungen konzentrieren sich auf etwaige Hintermänner.