Hollabrunn

Erstellt am 18. Januar 2019, 10:10

von NÖN Redaktion

Jeden Tag ein Einsatz für die FF Hollabrunn . Im großen Sitzungssaal des Rathauses ging die Mitgliederversammlung im 141. Jahr seit der Gründung der FF Hollabrunn über die Bühne. Kommandant Christian Holzer zog Bilanz über das Jahr 2018, in dem die Feuerwehr zu insgesamt 372 Einsätzen alarmiert wurde.

FF Hollabrunn

In 20 Fällen wurden Personen gerettet und deren Notlagen abgewendet. 17.128 freiwillige geleistete Stunden investierten die Hollabrunner Feuerwehrkameraden für die Sicherheit ihrer Mitmenschen.

Das Jubiläumsjahr 2018 sei generell sehr arbeitsintensiv gewesen. Am 17. Februar, also genau am Gründungstag, wurde eine Feierstunde zur Eröffnung der Wechselladecontainerhalle und zur Übergabe der Statue des Heiligen Florian abgehalten. Der eigentliche Festakt zum 140-jährigen Bestehen fand am 17. November im historischen Festsaal der Weinviertler Sparkasse statt. Dabei wurden Kontrollinspektor Friedrich Spitzer und Vizebürgermeister Alfred Babinsky mit hohen Auszeichnungen bedacht, Bürgermeister Erwin Bernreiter wurde zum Ehrenmitglied der FF Hollabrunn ernannt.

FF Hollabrunn

Offiziell in Dienst gestellt wurde zudem die Drehleiter. Das neue Hubrettungsfahrzeug stellt einen hohen Sicherheitsfaktor für die FF-Mitglieder dar.

Im Rahmen der Mitgliederversammlung wurde des verstorbenen Ehrenhauptbrandmeisters Josef Schödl ein ehrendes Andenken erwiesen. Befördert wurden Philipp Feldhaas (Oberfeuerwehrmann) sowie Franz Potschka und Thomas Zawinal (jeweils Hauptfeuerwehrmann).

FF Hollabrunn

Sehr hohen Stellenwert haben die Aufrechterhaltung von Tradition, berichtet FF-Sprecher Stefan Kirchhofer. So landete im vergangenen Jahr der Feuerwehrstorch bei den Kameraden Leopold Lerch, Hamit Aliu, Franz Potschka, Christian Holzer und Thomas Gröger. Das Maibaumaufstellen für das Kommando vor dem FF-Haus durfte nicht fehlen. Am Allerheiligentag legten Mitglieder der Stadtfeuerwehr in Gedenken verstorbener Kameraden einen Kranz am Hollabrunner Friedhof nieder.

Im neuen Jahr soll es nun Ersatz für ein bereits 25 Jahre altes Kommandofahrzeug geben. Außerdem freut sich die FF Hollabrunn, dass im Zuge des Abschlussprojekts eines HTL-Schülers – Feuerwehrmitglied Clemens Scheiner – eine Schlauchwaschmaschine konstruiert wird, die künftig die Herstellung der Einsatzbereitschaft nach Brandeinsätzen maßgeblich erleichtern soll.