Impfaktion im Pflegeheim Retz ist angelaufen. Bewohner und Mitarbeiter des Retzer Pflegeheims erhielten ihre erste Corona-Teilimpfung.

Von Elisabeth Hess. Erstellt am 21. Januar 2021 (04:15)
Direktor Horst Winkler und die Mitarbeiterin Anita Bachmayer (v.l.) sind ebenfalls schon gegen Covid geimpft worden.
Franz Enzmann

Vergangene Woche konnten die Bewohner und Angestellten des Pflege- und Betreuungszentrums Retz aufatmen: Der Auftakt der Corona-Impfaktion für diese besonders vulnerable Gruppe wurde mit dem Impfstoff der Firma BioNTech/Pfizer gestartet. Die Impfungen führten die im PBZ angestellten Ärzte durch. Einer von ihnen ist Markus Prikasky, der auch umfangreiche Aufklärungsarbeit leistet.

„Bei den Aufklärungsgesprächen waren die Bewohner besonders interessiert, welche Nebenwirkungen auftreten können und wie oft geimpft werden muss“, schildert der Mediziner. Trotz informativer Gespräche rund um die Corona-Schutzimpfung würde es auch im Pflegeheim Impfgegner geben, die sich „durch keine Argumente überzeugen lassen“.

„Seit Jahresbeginn ist Virus im Heim besiegt“

Sowohl Bewohner als auch Mitarbeiter des PBZ Retz waren in den vergangenen Wochen vom Coronavirus betroffen. Nun scheint die Situation unter Kontrolle zu sein: „Seit Jahresbeginn ist das Virus im Pflegezentrum Retz besiegt, sodass es derzeit keine Person im Haus in sich trägt“, berichtet Direktor Horst Winkler.

Für Bewohnerin Maria Reischl ist die Impfung problemlos abgelaufen: „Ich hatte keine Angst, es tut mir nichts weh. Ich freue mich auf den Kontakt zu meiner Familie, besonders freue ich mich auf meine Urenkerl, und dass wir wieder so wie früher beisammensitzen können.“

Die zweite Teilimpfung wird am Freitag, 22.1., verabreicht. Ein Tag, der für viele Bewohner ein Schritt zur Normalität ist.

Für das Pflegeheim in Hollabrunn wurde der Start der Impfaktion übrigens für diese Woche angekündigt.