Defekte Sachen wie(der) neu. Beim ersten Reparatur-Café im Bezirk wurde im Pulkauer Coworking Center an kaputten Gegenständen getüftelt.

Von Michael Böck. Erstellt am 19. Februar 2019 (11:03)

Uhren, Kaffeemaschinen, Kärcher und – erstaunlicherweise – auch mehrere Plattenspieler waren unter den Gegenständen, die beim ersten Reparatur-Cafe im Bezirk Hollabrunn wieder in Schuss gebracht wurden.

30 freiwillige Helfer fanden sich im Coworking Center zusammen und halfen den Gästen unter dem Motto „Reparieren statt Wegschmeißen“, wo es ihnen möglich war. Diese konnten es sich inzwischen bei Kaffee und Kuchen gemütlich machen oder aber selbst mit anpacken. Neben der Reparatur von zahlreichen Elektroartikeln wurde auch Kleidung genäht oder sogar der eigene Körper mittels Shiatsu wieder in die Gänge gebracht.

Die Idee zur Veranstaltung wurde im Rahmen des kommunalen Projekts „Lebensqualität durch Nähe“ geboren. „Wir wollten etwas Sinnvolles machen, das den Menschen im Ort weiterhilft“, erklärten Andreas Lipp und Martin Polzer, Initiatoren des Cafés.