Retz

Erstellt am 15. Juni 2018, 05:24

von Christian Pfeiffer

Eine Kirchenoper als Unique Selling Point. Vorbereitungen für die heurige Premiere „Der Pilger“ laufen gut, die Gedanken sind jedoch bereits beim kommenden Jahr.

Die Kirche als Bühnenraum schafft eine eigene Ästhetik, die beim Festival Retz auch wirkungsvoll zum Einsatz kommt.  |  NOEN, C. Prieler

Das Festival Retz ist ein Anachronismus zur grassierenden Eventflut und hat es doch geschafft, sich als qualitätsvoll und kommerziell tragbar zu etablieren. Das Asset, mit dem das Festival Retz auftrumpft, ist so ungewöhnlich wie der Erfolg – Kirchenoper.

Einst eine Kunstform, die die größten Musiker inspirierte, ist sie, in säkularen Zeiten, eher zu einem Kuriosum geworden, die kaum mehr szenischen Widerhall findet. Somit besitzt Retz mit seinem Festival einen „Unique Selling Point“, also ein Alleinstellungsmerkmal, das ihm auch nicht so schnell streitig gemacht werden dürfte.

Heuer stehen „Die Pilger“ von Johann Adolph Hasse im Mittelpunkt. Mit gewohntem Team und – wie immer – vorzüglichen Sängern, wird dieses Oratorium am 5. Juli um 19.30 Uhr in der Stadtpfarrkirche St. Stephan Premiere feiern. Ein Termin, den sich auch Kardinal Christoph Schönborn nur selten entgehen lässt.

Hohen Stellenwert erarbeitet

Retz hat sich mit seinen Kirchenopern einen Stellenwert erarbeitet, der mittlerweile auch über die Landesgrenzen hinaus geschätzt wird. Zuspruch lässt einen bekanntlich mutiger werden.

Bereits vergangenes Jahr konnte die Festvalleitung um Alexander Löffler mit einer Auftragsarbeit und demnach einer Uraufführung viel Aufmerksamkeit für sich verbuchen. So soll, nach dem fulminanten Erfolg der Kirchenoper „Judas“, im Sommer 2019 erneut eine Uraufführung auf dem Programm stehen: „Maria Magdalena“ von Wolfram Wagner.

Mit der NÖN zum Auftakt des Festivals in Retz

NÖN-Leser können für den Eröffnungsabend des Festivals am 23. Juni um 19.30 Uhr im Historischen Rathaus 2 x 2 Karten gewinnen. Die ersten beiden Anrufer, die die Redaktion am Donnerstag (14.6.) um 12 Uhr unter 02952-4514 erreichen, sind dabei.