Fix: Fischer kandidiert für Liste Scharinger. Bei der ÖVP war er der Vorzugsstimmenkaiser aus Breitenwaida, ehe er die Schwarzen vor drei Jahren im Unfrieden verließ. Mit der Liste Scharinger wurde Andy Fischer schon damals in Verbindung gebracht. Nun ist es so weit: Als Teil des Teams von Langzeitstadtrat Wolfgang Scharinger will er zurück in den Gemeinderat.

Von Christoph Reiterer. Erstellt am 13. November 2019 (14:18)
Wolfgang Scharinger (l.) freut sich über Verstärkung in Person von Andy Fischer.
Liste Scharinger

"Er war der Shooting-Star der Hollabrunner Volkspartei", lacht Wolfgang Scharinger. "Bei der letzten Gemeinderatswahl hatte er alleine mehr Vorzugsstimmen als der jetzige Bürgermeister und sein Vize zusammen." Als Ortsvorsteher habe sich Andy Fischer unermüdlich für "sein" Breitenwaida eingesetzt, ist Scharinger überzeugt, einen starken Kandidaten für die Gemeinderatswahl am 26. Jänner für sich gewonnen zu haben.

"Ich wollte für die Menschen da sein, nicht für die Partei", sagt Fischer über sein Zerwürfnis mit der ÖVP. "Aus den selben Gründen habe ich den Freiheitlichen den Rücken gekehrt und vor vier Jahren meine parteiunabhängige Liste gegründet", schildert Scharinger. Fischer wolle seine erfolgreiche Arbeit nun jedenfalls fortsetzen. 

Hat die Liste Scharinger, die derzeit mit vier Mandataren im Gemeinderat vertreten ist, eigentlich genug Kandidaten für ihre Liste? "Wenn alle, die ich habe, ein Mandat machen, bin ich sehr sehr zufrieden", lacht Scharinger. 

Zur Erinnerung: Von den sechs Gemeindemandataren, die die FPÖ nach den Wahlen 2015 stellte, blieb nur Bezirkschef Christian Lausch. Vier (Wolfgang Scharinger, Sascha Bauer, Michael Bischof, Daniela Lichtenecker) sind nun Teil der Liste Scharinger, einer (Johann Mareiner) sitzt als "wilder Gemeinderat" im Stadtparlament.