Falstaff-Bestnoten für Wirte im Bezirk Hollabrunn. Der Falstaff-Restaurantguide 2019 stellt Gastronomen in der Region ein gutes Zeugnis aus. Aufsteiger: Christoph Schüller.

Von Franz Enzmann. Erstellt am 07. März 2019 (05:55)
Enzmann
Ein Bussi von Lebenspartnerin Verena Schneider für den Meisterkoch Christoph Schüller.

In der neuesten Ausgabe des Falstaff-Restaurantguides, für den Gäste die besten 1.800 Restaurants österreichweit bewertet haben, sind auch sieben Feinschmeckerlokale aus dem Bezirk Hollabrunn zu finden. Aus dem kleinen Mailberg haben sich gleich zwei hervorgetan.

Weindomizil Hagn konnte zwei Gabel halten

Die Mailberger Genusswirtschaft verbesserte sich gegenüber dem Vorjahr um fünf Bewertungspunkte auf 87. „Aus der Küche von Christoph Schüller kommt ein ansprechend-kreativer Mix aus verschiedenen Stilistiken“, meinen die Bewerter.

„Über die zusätzlichen Punkte freuen wir uns sehr und es ist gleichzeitig ein Ansporn“, sagt Schüller. Das Weindomizil Hagn konnte seine zweite Gabel mit 87 Punkten halten. Carina und Wolfgang Hagn sind mit der Bewertung ebenfalls zufrieden und danken ihrem Personal für den Einsatz.

Der Landgasthof Johannes Winkelhofer aus Eggendorf am Walde konnte sich um einen Punkt verbessern und erreichte 85 von 100 möglichen Punkten. Der Retzbacherhof (85) in Unterretzbach, Wagners Wirtshaus (86) in Hollabrunn sowie das Gasthaus Hausgnost (85) hielten ihren Lebel von 2018. Das Retzer Weinschlössl erreichte erstmals 81 Punkte.

Wirtshauskultur-Obmann und Spitzenkoch Harald Pollak freut sich über das kulinarische Aufzeigen im Weinviertel, wie die Bewertungen der Gourmetkritiker bewiesen.

Enzmann
Bürgermeister Herbert Goldinger gratuliert Carina und Wolfgang Hagn zur tollen Bewertung.