Göllersdorfer Grüne wechseln zur Bürgerliste. Grünen-Gemeinderat Michael Deninger bestätigt im NÖN-Gespräch, dass er aus der Partei ausgetreten ist. Er, wie auch seine beiden Mitstreiter, werden für die "Bürgerliste Göllersdorf" ins Rennen gehen.

Von Sandra Frank. Erstellt am 06. Dezember 2019 (17:25)
Gemeinderat Michael Deninger, der 2015 noch für die Grünen kandidierte, wechselte - wie auch seine beiden Mitstreiter im Gemeinderat - zur "Bürgerliste Göllersdorf" und ist dort Listenzweiter hinter Begründer Josef Peer.
NÖN-Archiv

Die Grünen, die derzeit drei Sitze im Göllersdorfer Gemeinderat haben, werden bei den Wahlen 2020 nicht mehr kandidieren. Zumindest nicht als Grüne. „Ja es stimmt, ich kandidiere als Listenzweiter hinter Josef Peer“, bestätigt Michael Deninger, der vor fünf Jahren noch für die Grünen als Spitzenkandidat zur Wahl angetreten war. Auch seine beiden Mitstreiter, Michael Engelberger und Thomas Sobetzky, werden in den Reihen der Bürgerliste Göllersdorf zu finden sein.  

Deninger tausche sich bereits seit etwa einem Jahr mit Listenführer Josef Peer, einem Ex-ÖVP-Gemeinderat, regelmäßig aus. Im Gespräch mit der NÖN betont der 31-Jährige, dass es keinen Bruch mit der Öko-Partei gegeben habe. 

"Zusammen sind wir stärker"

Warum er dennoch aus der Partei ausgetreten ist und anderswo kandidiert? „Das ist ganz einfach“, meint der Göllersdorfer. „Zusammen sind wir einfach stärker.“ Er rechnet damit, dass die Grünen zwei bis drei Mandate einfahren können. Ebensoviele schriebt er der neuen Liste zu. 

Einen geschäftsführenden Gemeinderat würde in diesem Szenario keine der beiden Bewegungen bekommen. „Ohne geschäftsführenden Gemeinderat bekommst du noch weniger Informationen. Darum arbeiten wir zusammen.“ Deninger betont, dass sich sein Charakter nicht verändert habe. Auch für dieselben Themen wie bisher will er eintreten.  

Ob er glaubt, dass er durch die neue Konstellation Stimmen von Grün-Wählern verlieren wird? „Das hoffe ich nicht. Ich bin ja nicht zu einer anderen Farbe gewechselt.“ Bei den Gemeinderatswahlen gehe es um Sach- und nicht um Parteipolitik.

Deninger ortet Unzufriedenheit mit ÖVP

Das erklärte Wahlziel: „Die Absolut muss fallen“, sagt Deninger klar. Dieses Ziel sei ebenfalls durch den Zusammenschluss mit Peer zu erreichen. Der Ex-Grüne hält es für realistisch, dass die absolute Mehrheit der ÖVP gebrochen werden kann. „Es wird viel versprochen. Aber dann passiert nichts“, ortet er Unzufriedenheit.

„Ich glaube, das kann was G’scheites werden“, ist er guter Dinge, dass die Bürgerliste Göllersdorf bei den Gemeinderatswahlen gut abschneiden wird.