Hollabrunner zündete Molotowcocktail in Zwingendorf. Ein 43-Jähriger soll in Zwingendorf, einer Katastralgemeinde von Großharras (Bezirk Mistelbach), an einem Grenzübergang zu Tschechien einen Molotowcocktail gezündet und auf Absperrungen sowie Verkehrszeichen geworfen haben.

Von APA / NÖN.at. Erstellt am 16. Juni 2021 (13:02)
Feuerwehr Blaulicht Symbolbild
Symbolbild
Weingartner-Foto

Der Mann aus dem Bezirk Hollabrunn wurde nach Polizeiangaben vom Mittwoch ausgeforscht. Bei der Einvernahme war er geständig. Auf das Konto des Niederösterreichers soll auch der Brand eines Hochstandes etwa 250 Meter vom ersten Tatort entfernt gehen.

Beide Aktionen waren Mitte April über die Bühne gegangen. Am Grenzübergang wurden Verkehrszeichen, die Absperrungen und der Asphalt beschädigt. Der in einem Windschutzgürtel positionierte Hochstand wurde zerstört. Auch hier wurde später die Zündung eines Molotowcocktails als Brandursache festgestellt.

Die Spurenauswertung brachte die Ermittler des Landeskriminalamts Niederösterreich auf die Fährte des 43-Jährigen. Der Beschuldigte wird nun der Staatsanwaltschaft Korneuburg angezeigt.