Neue Infrastruktur: 50-mal schneller aufgeladen. Haugsdorf freut sich über DC-Schnellladestation an der B 45 mit Know-how aus Laa.

Von Romana Schuler. Erstellt am 17. April 2021 (05:37)
Eröffnung der neuen DC-Schnellladestation in Haugsdorf: Michael Ludwig, Andreas Sedlmayer, Martin Brutmann, Andreas Sulz und Gerald Weber.
Schuler

Um den CO 2 -Ausstoß im Autoverkehr zu reduzieren, gelten Elektrofahrzeuge als probates Mittel. Doch deren Herstellung ist nicht ganz unumstritten, sei es aufgrund der Gewinnung der dafür nötigen Rohstoffe und oder wegen der Entsorgung der Batterien. Die nötige Ladeinfrastruktur zählt ebenso zu den Herausforderungen. Die neue Generation der E-Ladestationen sind die sogenannten DC-Stationen, die das Auto mit Gleichstrom in rund 30 Minuten aufladen. Eine solche wurde nun bei der Carwash-Anlage an der B 45 in Haugsdorf offiziell eröffnet.

„DC“ steht für „Direct Current“ (Direkt-Strom). Damit wird das Auto bis zu 50-mal schneller aufgeladen als mit den bisherigen AC-Ladestationen (Wechselstrom). Das bedeutet enorme Zeitersparnis, wenngleich diese moderne Ladetechnologie freilich noch nicht flächendeckend zur Verfügung steht.

Seit Ende März können E-Autofahrer nun jedenfalls ihr Fahrzeug in Haugsdorf kostenlos aufladen. Mit dem nebenan befindlichen Autostaubsauger bietet sich zur Überbrückung der Zeit eine Innenreinigung des Wagens an.

Photovoltaikanlage kommt noch aufs Dach

Die Idee, eine DC-Ladestation zu errichten, entstand nicht ganz ohne Eigennutz. Der aus Laa an der Thaya stammende Betreiber Michael Ludwig fährt selbst ein Elektroauto und war mit dem zeitaufwendigen Laden der Batterie schon öfter konfrontiert. „Zusätzlich kommt demnächst eine Photovoltaikanlage auf das Dach, damit wird der Strom faktisch gleich hier vor Ort produziert“, erläutert Ludwig seine „grüne“ Geschäftsidee.

Die Finanzierung des Projektes wurde zu einem wesentlichen Teil von der Laaer Volksbank übernommen. „Wir wollen umweltschonende Investitionsprojekte für die Zukunft fördern“, erklären die beiden Bankmanager Andreas Sulz und Gerald Weber. Das technische Know-how kommt ebenfalls aus Laa: Martin Brutmann von der Firma AS-Tech hat die moderne Schnellladeanlage konzipiert und an Ort und Stelle installiert.

Diese Ladestation stellt den Benutzern drei unterschiedliche kW-Leistungen, je nach Fahrzeugmodell, zur Verfügung: 120 kW, 50 kW oder 20 kW. Brutmann kann sich bereits eine Weiterentwicklung mit nützlichen Apps am Smartphone vorstellen, mit welchen sich der Benutzer die Tank-Zeit reservieren kann.

Das Stromtanken ist derzeit noch kostenlos, die Ladestation steht 24 Stunden zur Verfügung. Die Carwash-Anlage wird von den Bürgern gerne benutzt und mit der jüngsten Erweiterung zu einer Schnellladetankstelle freut sich Bürgermeister Andreas Sedlmayer ganz besonders über deren Standort.