Erdäpfel aus dem Bezirk sind gut, aber aus. „Die heimische Ware ist aus“, dieser Satz von Bauernkammerobmann Fritz Schechtner sitzt. Landeskammerrätin Liane Bauer nickt zustimmend: „Unsere Erdäpfellager sind leer, das gab es noch nie.“

Von Sandra Frank. Erstellt am 17. April 2019 (05:54)
Karin Widhalm
Bauernkammerobmann Fritz Schechtner brachte die „letzten ihrer Art“, nämlich die letzten Erdäpfeln aus dem Bezirk, in der NÖN-Redaktion vorbei. Liane Bauer hatte die „veredelte“ Version, nämlich Erdäpfelkuchen, mitgebracht.

Hitze, Trockenheit und Schädlinge haben die Menge der tollen Knolle stark dezimiert. Regen würde helfen. Aber auch die Zulassung von Spritzmitteln. „Alle unsere Landwirte sind im Pflanzenschutz ausgebildet, sonst dürften sie gar keine Spritzmittel kaufen“, versichert Schechtner, dass Pestizide in Österreich nur dann zum Einsatz kommen, wenn sie fachlich notwendig sind. Ganz im Gegensatz zu anderen Ländern.


Mehr dazu